Düsseldorf

'Sansibar by Breuninger' im Kö-Bogen eröffnet

Am heutigen Freitagmorgen öffnete die 'Sansibar by Breuninger' im KÖ-Bogen ihre Tore. „Wir freuen uns, ein ganz besonderes Restaurant nach Düsseldorf zu bringen, das viele Düsseldorfer schon von Sylt her kennen“, sagte Breuninger-Chef Willy Oergel beim Opening-Event gestern abend.
Mittags um 12 Uhr hatte das Stuttgarter Modehaus seinen neuen Flagshipstore im östlichen Teil des KÖ-Bogens ('Haus Hofgarten') eröffnet. Als größter Mieter des neuen Shopping Quartiers präsentiert das Edelkaufhaus dort auf 15.000 qm und 5 Stockwerken eine exklusive Markenwelt.

Das 140 Sitzplätze große Restaurant mit Bar befindet sich im 1. Obergeschoss auf der Hofgartenseite und hat täglich bis 1 Uhr geöffnet. Nach Geschäftsschluss erreicht man den gastronomischen Betrieb über einen eigenen Aufgang.

Der kultige Strandbuden-Charme des Sylter Originals wurde in Düsseldorf deutlich veredelt. Auf der Speisekarte finden sich jedoch bekannte Klassiker: Die Currywurst mit Pommes (12 €) oder den Kaiserschmarren (14 €) gibt es hier ebenso wie Sylter Austern (3 €/Stück) oder US Prime Beef (ab 30 €). Hinzu kommen eine wechselnde Tageskarte mit lokalen Produkten und eine Weinkarte mit über 300 Positionen.

Das Konzept wurde gemeinsam von Breuninger und Sansibar-Gründer Herbert Seckler entwickelt. „Man kann das Flair der Insel nicht nach Düsseldorf bringen, aber das Gefühl der Sansibar schon“, betonte Seckler, der zur Eröffnung an den Rhein gekommen war. Um die Sansibar-Philosophie zu transportieren, wurde das gesamte Team von Restaurantleiter Andre Greven – 13 Servicemitarbeiter und 14 Köche – auf Sylt weitergebildet.

Der vom New Yorker Architekten Daniel Libeskind entworfene KÖ-Bogen (Kosten: 300 Mio. €) setzt mitten in der City städtebaulich neue Akzente und soll den Einkaufsstandort Düsseldorf überregional stärken. Statt des geplanten Grand Opening fand gestern jedoch nur eine Teil-Eröffnung statt. Die Eröffnung des westlich gelegenen Gebäudeteils ('Haus KÖ') musste nach einem Brand Ende September verschoben werden. Die durch das Feuer verursachten Schäden sind so groß, dass 12 Geschäfte vorerst nicht starten können.

Dazu gehört nicht nur der Apple Store, sondern auch die Poccino-Gastronomie, die im neuen Luxus- und Lifestyle-Areal mit Ristorante, Bar und der Schau-Konditorei San Marco Pasticceria auf 600 qm und drei Terrassen die komplette Genusswelt Italiens inszenieren will. Einzig der im Breuninger-Flügel gelegene Poccino Espressoshop konnte gestern eröffnen.

www.breuninger.com

www.sansibar.de





stats