Steigenberger

Schluss mit Bahnhofsgastronomie

Mit den zwei Konzepten Oscar’s und Zapatto wollte die Steigenberger Hotels AG an verkehrsgastronomischen Standorten wie Bahnhöfen ein neues Geschäftsfeld aufbauen. Doch es hat sich nicht gerechnet und keine kritische, sprich rentable Größe im Markt erreicht. Konsequenter Schlussstrich. So schlossen und schließen im Oktober und November die letzten 6 Betriebe in den Hauptbahnhöfen Bremen, Mannheim, Nürnberg und Hannover. In Bremen etwa zählt das Oscar’s mit 3 Konferenzräumen und über 300 Sitzplätzen 40 Mitarbeiter. Mehr als 1,5 Mio. Euro hat Steigenberger da vor knapp 2 ½ Jahren investiert. Hier nimmt die Bahn sämtliche Flächen zurück (analoges gilt in den anderen Städten).

Im Ur-Oscar’s dagegen (Hotel Frankfurter Hof in Frankfurt/Main) ist ein kulinarischer Relaunch angesagt. Das neue Konzept nennt sich "Cross over the World"-Küche. Es lehnt sich an das aktuelle Angebot von Trend-Restaurants in USA, London, aber auch Asien an. Das "Menu of the day" mit 2 Gängen, Weinempfehlung, Mineralwasser und Kaffee-Spezialitäten wird mitten in der Main-Hessen-City zu 28 Euro in 45 Minuten serviert. Über 70 Weine sind glasweise im Angebot.

Auf Wachstum und Expansion stehen die Zeichen am Frankfurter Flughafen. Hier betreibt Steigenberger aktuell insgesamt 18 Outlets in den beiden Terminals. Die umsatzstärksten sind Laxx (American Bar & Restaurant im Transitbereich von T 2) sowie Oasis (Restaurant im ICE-Fernbahnhof). Der gemeinschaftliche Umsatz der 18 beträgt knapp 10 Mio. Euro. Im laufenden Jahr wird von 11 % Plus ausgegangen.

Künftig konzentriert sich die Steigenberger Group im Hotel-Business auf zwei Marken und drei Geschäftsbereiche. Statt mit 4 Marken wird die führende deutsche Hotelgesellschaft ausschließlich mit Steigenberger Hotels & Resorts und InterCityHotels auftreten (Esprix und Maxx werden in die beiden Schlüsselmarken integriert). Die Zwei-Marken-Strategie umfasst die Kategorien 3 bis 5 Sterne. Mit insgesamt 77 Häusern, davon 69 in Deutschland, lag der Umsatz des Unternehmens im letzten Jahr bei gut 440 Mio. Êuro netto.

www.steigenberger.de

stats