Statement

Schulcatering ist „ein gesellschaftliches Anliegen“

Ab dem 8. September übernimmt Aramark das Catering im Schulzentrum Längenfeld in Balingen und versorgt damit weitere 2.400 Schüler. Udo Luerssen, Vorsitzender der Geschäftsführung von Aramark, nimmt dies zum Anlass sich zur Qualität des Schulcaterings zu äußern. Laut Luerssen ist das große Problem der Schulverpflegung immer noch einerseits Qualität zu liefern, andererseits aber günstig zu sein. Oft würden darüber hinaus nur sozial schwache Kinder finanziell unterstützt werden. Daher laute die Entscheidung oft „Kosten vor Qualität“. Dies hält der Aramark-Chef aber für den falschen Weg. Für ihn ist gesundes und qualitativ hochwertiges Essen für Schulkinder „ein gesellschaftliches Anliegen“. Ein generelle Bezuschussung jedes Kindes hält er aus diesem Grunde für sinnvoll. Auch, weil es dadurch möglich ist „junge Gäste von gesunder Ernährung zu begeistern“.


stats