Verbraucherzentrale Niedersachsen

Schulen auf „EssKurs"

Seit fünf Jahren organisiert die Verbraucherzentrale Niedersachsen die Aktion Schule auf EssKurs“. Zu Beginn des neuen Schuljahres werden sich zehn weitere Schulen zum ersten Mal der Herausforderung stellen, die eigene Mensasituation zu optimieren.

Auf EssKurs“ gehen bedeutet, neun Monate lang Ideen und Konzepte entwickeln, die die Qualität der Schulverpflegung verbessern. Bei der Umsetzung der Pläne werden die teilnehmenden Schulen von der Ernährungsberaterin Kathrin Bratschke und ihrem Ernährungsteam fachlich begleitet. „Stimmt die Verpflegung, klappt es auch besser mit der geistigen Nahrung“, sagt Bratschke. Die Maßnahme der Verbraucherzentrale Niedersachsen zeige, wie mit der richtigen Verpflegung eine gute Basis geschaffen wird, um Schüler fit und leistungsfähig für den Schulalltag zu machen. Am Ende winkt den erfolgreichen Schulen eine Sterneauszeichnung.
Bei der diesjährigen Runde sind insgesamt 20 Schulen dabei - zehn neue und weitere zehn, die bereits an einer vorherigen Maßnahme teilgenommen und bewiesen haben, wie sie Stück für Stück ihre Mittags- und Zwischenverpflegung auffrischen konnten. Viele sind dafür schon mit einem oder auch mehreren Sternen von der Verbraucherzentrale belohnt worden. Voraussetzung zur wiederholten Teilnahme ist eine verbesserte Essensqualität in der Mittagszeit. Aber auch die Rahmenbedingungen während der Pausen wollen die Schulen verändern. Auf den Arbeitsplänen stehen zum Beispiel Checks der verschiedenen Zusatzstoffe oder mehr frisches Obst und Gemüse der Saison und weniger Süßes. Außerdem sollen „Veggiedays“ eingeführt werden. 

Interessierte Schulen, die den Bewerbungstermin verpasst haben oder in diesem Jahr nicht berücksichtigt werden konnten, können sich bei Interesse auf die nächste Runde vorbereiten. Sie startet im Frühjahr 2013.

http://www.verbraucherzentrale-niedersachsen.de




stats