Studentenwerk Göttingen

Schwarze Zahlen 2007

Trotz geringfügig zurückgegangener Studierendenzahlen im letzten Jahr konnte das Studentenwerk Göttingen das Wirtschaftsjahr 2007 mit schwarzen Zahlen (Bilanzsumme bei 68,6 Mio. €) abschließen. Wie das Studentenwerk jetzt in seinem Leistungsbericht 2007 bekannt gab, erreichten es mit fast 2,4 Millionen Essen zwar nicht das Vorjahresergebnis, jedoch konsumierte der Göttinger Studierende immerhin doppelt so viele Essen wie sein Kommilitonen im Bundesdurchschnitt. Als eines der bedeutendsten Ereignisse des vergangenen Jahres nennt der Leistungsbericht den Beginn der Sanierungsmaßnahmen der Zentralmensa. Auch wenn das Studentenwerk nach eigenen Angaben lediglich Nutzer sei, zeige die geplante Investitionssumme von 16,5 Mio. € von Seiten der Universität Göttingen, die gute Kooperation beider im Sinne der Qualitätssteigerung und Exzellenzinitiative. Für die Zukunft kündigte Prof. Dr. Jörg Magull, Geschäftsführer des Studentenwerks, weitere Maßnahmen zur Qualitätssteigerung sowie zur Kostenreduktion und Erlössteigerung an. Diese seien unerlässlich, um die auch weiterhin zu erwarteten Preissteigerungen im Energie- und Lebensmittelsektor abzufedern und den Studierenden auch in Zukunft ein qualitativ hochwertiges und trotzdem preisgünstiges Angebot in allen Bereichen zur Verfügung zu stellen.


stats