Mövenpick Hotels & Resorts

Schweizer halten Kurs

Der Unternehmensbereich Mövenpick Hotels & Resorts der Schweizer Mövenpick-Gruppe mit Sitz in Adliswil verbesserte im ersten Halbjahr 2001 seine Ertragssituation. Das Betriebsergebnis in den ersten sechs Monaten des Jahres erhöhte sich auf 8,9 Mio. CHF (1. Hj. 2000: 6,6 Mio. CHF). Die Umsätze der gemieteten und gepachteten Betriebe beliefen sich auf 93,9 Mio. CHF. Expansionsbereinigt wurde nach der Aufgabe von Meyrin ein Wachstum von 5,6 Prozent erzielt. Die Managementbetriebe wiesen nach der Aufgabe der Standorte Jeddah und Aden eine Umsatzabnahme von 4,5 Prozent auf 128,8 Mio. CHF aus. Nach Angaben des Konzerns haben sich die politischen Unruhen in Israel und Palästina negativ auf die Umsätze in Jordanien ausgewirkt. Die Umsätze der Betriebe in Ägypten seien hingegen von dieser Situation nicht betroffen gewesen. Mit acht neuen Verträgen für mehr als 2.000 Hotelzimmer an den Standorten Berlin, Frankfurt, Beirut, Djerba Istanbul, Tel Aviv und in Rom erreichte Mövenpick Hotels & Resorts das Ziel von einem angestrebten Wachstum von acht bis zehn neuen Projekten pro Jahr. Insgesamt verzeichnete die Mövenpick-Gruppe im ersten Halbjahr 2001 eine Steigerung des Konzernumsatzes von 2,2 Prozent auf 458 Mio. CHF. Der Gesamtumsatz (inkl. Management- und Franchisebetriebe) erhöhte sich um 3,2 Mio. CHF auf 646,2 Mio. CHF. Das Betriebsergebnis blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück: vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief es sich auf 10,1 Mio. CHF (im Vorjahr 12,0 Mio. CHF). Die Gruppe führt dies auf die Kosten der Strukturbereinigung und Strategieanpassungen des Fine Food Bereichs in Asien zurück. Zudem hätten Wechselkursverschiebungen den in Franken ausgewiesenen Konzernumsatz belastet - in lokalen Währungen wurden 3,5 Prozent mehr umgesetzt als im ersten Semester des Vorjahres. Das Konzernergebnis vor Minderheitsanteilen der Mövenpick Gruppe erreichte 7,2 Mio. CHF. Der Cashflow belief sich auf 18,7 Mio. CHF. Insgesamt rechnet die Mövenpick Gruppe für das zweite Halbjahr mit saisonbedingt besseren Umsätzen und einem höheren operativen Ergebnis. Die Mövenpick Gruppe ist mit fünf Unternehmensbereichen in 36 Ländern im Restaurant-, Hotel- und Nahrungsmittelgeschäft tätig: Der Bereich Mövenpick Gastronomy umfasst 134 Restaurantbetriebe; Mövenpick Hotels & Resorts führt 41 Business Hotels und Resorts in acht Ländern; Mövenpick Wein betreibt ein integriertes Wein-Vertriebssystem für Retail- und B2B-Kunden; Mövenpick Fine Foods bietet insbesondere Premium Ice Cream und Kaffee an; Deliciel stellt Convenience Produkte für die Gastronomie her. Die Mövenpick Gruppe setzte im Geschäftsjahr 2000 zusammen mit Management- und Franchisebetrieben rund 1.318 Mio. CHF um. Lizenz-Partner für Food Produkte und Restaurants erzielten zusätzlich einen Umsatz von 344 Mio. CHF.


stats