Charité Berlin

Service-Tochter in Gründung

Das größte deutsche Klinikum Charité – Universitätsmedizin Berlin beabsichtigt binnen Jahresfrist gemeinsam mit einem privaten Partner die Gründung der ´Facility Management Charité GmbH´. Die künftige FMC soll dabei sämtliche technische und infrastrukturelle Leistungen wie Catering oder Gebäudemanagement erbringen bzw. bündeln, die derzeit in den vier Standorten des Berliner Universitätsklinikums noch von rund 200 Einzeldienstleistern wahrgenommen werden. Teil der Ausschreibung ist auch das Fortbestehen der Tarifansprüche und sämtlicher Rechte der rund 1000 betroffenen Charité-Beschäftigten, die in die neue Tochtergesellschaft wechseln sollen. Die privaten Partner werden gegenwärtig europaweit gesucht, eine erste Verhandlungsrunde im Rahmen eines integrierten Vergabeverfahrens mit vier am Wettbewerb teilnehmenden Bieterkonsortien hat bereits stattgefunden. Nach dem derzeitigen Stand des Verfahrens sind mittelständische Unternehmen bei der Ausschreibung in hohem Maße berücksichtigt. Die Entscheidung, welcher der privaten Partner von Januar 2006 an die Service-Bereiche der Charité übernehmen wird, soll voraussichtlich im Oktober 2005 fallen. Das Klinikum erwarte sich durch die Zusammenarbeit künftig Kosteneinsparungen von mindestens 20% jährlich, so Klinikumsdirektor Dr. Behrend Behrends.

stats