Buchtipp

Shopping Malls & neue Einkaufszentren

Shopping Malls erobern die europäischen Städte. Sie verändern die Stadtstruktur und das Erscheinungsbild. Welche Folgen hat es für das Leben in der Stadt, wenn immer mehr und immer größere dieser Einkaufszentren nicht nur an den Stadträndern, sondern auch in den traditionellen Innenstädten errichtet werden? Kerstin Dörhöfer, Professorin für Architektur/Urbanistik an der Universität der Künste Berlin, betrachtet in ’Shopping Malls & neue Einkaufszentren. Urbaner Wandel in Berlin’ beispielhaft zehn Shopping Malls in der deutschen Hauptstadt. Dabei hat sie sich auf jene Zentren konzentriert, die mehr als 10.000 qm messen und nach 1992 entstanden sind (z.B. Spandau Arcaden, Gropius Passagen, Neues Kranzler Eck). Die Autorin beschreibt deren städtebauliche Einbindung, Architektur sowie Innenraumgestaltung. Und zeigt eindrücklich, welche Wirkung die großformatigen Einkaufsparadiese auf das öffentliche Leben in der Stadt haben. Ihr Resümee ist kritisch und versöhnlich zugleich: Shopping Center können zur Verödung von Innenstädten beitragen; in Stadtrandsiedlungen mit wenig Angebot sind sie jedoch mitunter eine wirkliche Bereicherung des Umfeldes. 189 Seiten, gebunden, Reimer Verlag Berlin 2008, ISBN 978-3-4996-01384-6, 29,90 EUR, 49,90 sfrwww.reimer-verlag.de


stats