Bundeswehr

Sparvorhaben trifft Verpflegung

Wie der "Spiegel" in seiner Ausgabe vom 13. Oktober 2003 berichtet, sorgen neue Sparvorhaben bei der Bundeswehr für heftigen Unmut unter den Zeit- und Berufssoldaten. Die zivile Wehrverwaltung verlange künftig für die Verpflegung in der Kaserne fast doppelt so viel wie bisher.Danch sollen die Soldaten pro Tag statt 3,60 € jetzt 6,53 € bezahlen. So sollen jährlich etwa zwölf Millionen € eingespart werden. Gemessen am Bundeswehrhaushalt von 24,2 Mrd. € ein Kleckerbetrag.




stats