Europa-Park Rust

Spatenstich für drittes Erlebnis-Hotel

Am 21. Januar war es soweit: der offizielle Beginn der Bauarbeiten zum neuen Europa-Park Hotel wurde durch den symbolischen ersten Spatenstich markiert. Roland und Jürgen Mack, die Geschäftsführenden Gesellschafter des Parks, präsentierten zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Rust, Günter Gorecky, die Pläne für das Mammutprojekt.

"Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müsse man den Mut aufbringen, auch große Dinge anzupacken" so Roland Mack, der rund 40 Mio. Euro investieren wird.

Das nunmehr dritte Hotel in Deutschlands größtem Themen- und Erlebnispark soll 2004 eröffnen. Das neue Hotel wird im italienisch-römischen Stil gegenüber den vorhandenen beiden Hotels errichtet werden und wird nach seiner Fertigstellung mit rund 1.200 Betten das größte Einzelhotel im Südwesten Deutschlands und gemeinsam mit dem "El Andaluz" und "Castillo Alcazar" nach Bettenzahl das größte Hotelresort bundesweit sein.



Die Nutzfläche beträgt etwa 23.000 qm. Der Entwurf ist römischer Architektur nachempfunden, der Grundriss beschreibt einen offenen Kreis in Form eines Achtecks. Die Fassaden dieses Achtecks werden in verschiedenen italienischen Stilelementen gehalten und sollen den Blick auf eine italienische Stadt vermitteln. Etwa 320 Zimmer mit zwei bis sechs Betten werden in vier Geschossen über dem Erdgeschoss untergebracht, rund 20 Suiten mit gehobener Ausstattung kommen im obersten Stock dazu. Im Erdgeschoss entsteht ein Restaurant mit 1.400 Sitzplätzen.



Geplant sind auch ein Wellness-Bereich im römischen Stil samt Schwimmbad mit Innen- und Außenbecken, mehrere Tagungsräume, zwei Bars mit einem Cafe sowie eine Freilichtbühne. Seit dem Bau des Erlebnishotels "El Andaluz" 1995 konnte in der Besucherentwicklung des Europa-Park ein eindeutiger Trend zum Mehrtagestourismus festgestellt werden. Mit einer Gesamtauslastung der bestehenden Hotels von 99 Prozent im vergangenen Jahr stößt die vorhandene Bettenkapazität im Park jedoch an ihre Grenzen.
stats