Deutsche Bahn

Speisen auf Reisen in Nürnberg

130 Jahre wird der Speisewagen in Deutschland in diesem Jahr alt. Dass - und warum - Totgesagte manchmal länger leben, zeigt die Ausstellung 'Speisen auf Reisen', die vor fünf Jahren in Berlin erstellt wurde und ab sofort für drei Monate im Nürnberger DB Museum zu sehen ist. Die Ausstellung ist Teil des vielfältigen Programms der Deutschen Bahn zum Jubiläumsjahr '175 Jahre Eisenbahn in Deutschland', das ebenfalls 2010 begangen wird.
Die Entwicklung der Bahngastronomie aus bescheidenen Anfängen bis heute wird dargestellt anhand von zahlreichen Originalstücken wie Speisekarten, Geschirr- und Besteckteilen, Fotografien und Zeitzeugenberichten, die Alfred Gottwald, Kurator des Deutschen Technikmuseums in Berlin, mit seinem Team zum 125. Geburtstag der rollenden Restaurants vor fünf Jahren zusammen getragen hat. Für Nürnberg haben DB-Museums-Direktor Dr. Jürgen Franzke und Kurator Dr. Rainer Mertens die Schau noch um einige Ausstellungsstücke erweitert.

Dabei spielt die Geschichte der westdeutschen DSG ebenso eine wichtige Rolle wie die Gegebenheiten bei der DDR-Mitropa im Osten der geteilten Republik. „Das Modell Speisewagen ist in Deutschland erfolgreicher als in fast allen anderen europäischen Ländern", hob Robert Etmans, Vorstand Personal und Bordservice der DB Fernverkehr AG, hervor. „Auch wenn sich damit kein Geld verdienen lässt." Wie übrigens auch McDonald's einmal einsehen musste: Vier Monate lang gab es einst amerikanische Burger & Co. an Bord, dann wurde der Versuch aber schnell wieder eingestellt.

Als 2003 die deutschen Speisewagen kurz vor dem Aus standen, sei es richtig gewesen, sich für einen kompletten Neuanfang zu entscheiden: „Heute setzen wir nur noch auf Top-Qaulität", so Etmans. „Und die Kundenzufriedenheit gibt uns Recht." Für Qualität stehen auch die Aktionen mit namhaften Spitzenköchen, die die DB Bordgastronomie seit einigen Jahren sehr erfolgreich durchführt. 2010 lautet das Motto 'TV-Köche tischen auf'. Den Beginn macht der Schweizer Andreas C. Studer, dessen Suppenkreation und zwei Hauptgerichte im Februar in den 250 Bordrestaurants angeboten werden.

Sorgen um die Zukunft der rollenden Restaurants erteilte Etmans eine Absage: „Wenn wir neue ICEs bestellen, dann nur mit Bordrestaurant!" Wer sich für die Vergangenheit der 'Speisen auf Reisen' interessiert, hat dazu bis zum 11. April in Nürnberg die Gelegenheit.

http://www.bahn.de/

http://www.dbmuseum.de/


stats