Standort Berlin

Spitzenmieten legen 2007 weiter zu

Für Ladenlokale in der Tauentzienstraße müssen Einzelhändler derzeit mit bis zu 40 € pro qm mehr als im Vorjahr rechnen. Berlin zählt damit zu den teuersten Einzelhandelsstandorten in Deutschland. Und was für den Einzelhandel gilt, färbt in aller Regel auch auf die Gastronomie ab.

Kurfürstendamm und Tauentzienstraße sind die Toplagen der Hauptstadt. Die Spitzenmieten sind innerhalb eines Jahres von 160 auf 180 € pro qm gestiegen.

Die Schloßstraße ist die einzige Berliner Toplage außerhalb des Zentrums.

Der Alexanderplatz ist jene Lage mit dem größten Zukunftspotenzial. Der Standort wird zum neuen Einkaufsmittelpunkt des Berliner Ostens. Zahlreiche Neubauprojekte wie das Alexa (54.000 qm Verkaufsfläche) werten den Platz bedeutend auf.

Der Hackesche Markt und dessen angrenzende Seitenstraßen sind der am stärksten wachsende Einzelhandelsstandort Berlins. Kleinteiliger Handel, schmale Straßen, Passagen und belebte Hinterhöfe machen den Reiz dieses Standorts aus.

So der jüngste Marktreport von Kemper’s, ein auf Einzelhandelsimmobilien spezialisiertes Makler- und Beratungsunternehmen.

www.kempers.net


stats