Buchmesse in Frankfurt

Stabile Hotelpreise, aber nicht nur volle Betten

Buchmesse und IAA sind die lukrativsten Messen in Frankfurt und Rhein-Main. Schön, wenn sie in einem Jahr zusammenfallen und den Hoteliers in September und Oktober zusätzlich zum ohnehin starken Herbstgeschäft volle Häuser bescheren. Allerdings stagnieren die Hotelpreise während der Buchmesse oder sind sogar rückläufig in diesem Jahr, kommentiert Günter Hampel, der Geschäftsführer der städtischen Tourismus + Congress GmbH (TCF).



Die TCF vermittelt Buchungen für 260 Hotels mit über 80.000 Zimmern im Umkreis von 50 Kilometern um Frankfurt. "Der Streit um die Hotelpreise ist vorbei", bestätigt auch HoGa-Geschäftsführerin Kerstin Junghans. Der neue Buchmesse-Direktor Jürgen Boos gestehe den Hotels den Umsatz zu, was man wohlwollend zur Kenntnis nehme.



Auch bei der Frankfurt Hotel Alliance freut man sich, dass die neue Buchmesseführung "offener für die Argumente der Hoteliers ist", sagt Bianca Spalteholz als Sprecherin der 25 Alliance-Hotels. Obwohl nicht alle Häuser während der Dauer der Messe voll belegt sind. Das Arabella Sheraton Grand Hotel ist nach Auskunft seiner Sprecherin "nicht an allen Tagen ausgebucht", während Hessischer Hof und Frankfurter Hof "full house an allen Tagen" melden.



Im Hotel am Kaiserplatz hat sich neben den Ehrengästen der Friedenspreisverleihung auch der ehemalige Direktor der Buchmesse, Volker Neumann, eingemietet. Vor zwei Jahren hatte Neumann unter anderem wegen der hohen Hotelpreise in Frankfurt mit einem Umzug der Messe nach München gedroht. Barbara Goerlich

stats