Weekly Research Bite

Stärkste Besucherabschmelzung in Ostdeutschland

Im 2. Halbjahr 2008 zeigt sich der Essen-Außer-Haus-Markt mit -1,7 % negativ an Besuchen. Allerdings zeigt eine Unterteilung nach Regionen deutlich, woraus dieser Rückgang resultiert: 8 % weniger Besuche in Ostdeutschland stehen stabilen Besuchen in Westdeutschland gegenüber. Insgesamt hat Ostdeutschland einen Anteil von 18,5 % an allen Besuchen. Jedoch zeigt sich Ostdeutschland preisbewusster. Im Quickservice-Segment geben die Westdeutschen im Schnitt 3,93 € pro Besuch aus, in Ostdeutschland sind es knapp 40 Cent weniger. Die Daten stammen aus dem CREST (Consumer Reports On Eating Share Trends) Verbraucherpanel der npdgroup deutschland GmbH in Nürnberg. Weitere Informationen PDF-Download Kontakt: jochen_pinsker@npdgroup.com www.npdgroup.com Redaktion food-service Weekly Research Bite, npdgroup, Jochen Pinsker, Besucherabschmälzung, Quickservice-Segment, Ostdeutschland


stats