Elior

Stark in Airport-Gastronomie

Der drittgrößte Contract Caterer Europas, die französische Gesellschaft Elior, erhielt den Zuschlag für die Foodservice-Bewirtschaftung der jüngsten Terminals des Flughafens Roissy-Charles-de-Gaulle. Auffallend: ein spannendes Markenportfolio.

Elior ist auf den beiden jüngsten Terminals 2E und 2F flächendeckend präsent und betreibt exklusiv für die Flughafenbehörde Aéroports de Paris (ADP) alle Restaurant- und Café-Betriebe, verwaltet die VIP-Lounges von Air France und beschäftigt in Roissy insgesamt 600 Mitarbeiter.



Auffallend sind diverse Frankreich-weit bekannte Restaurant-Marken, die Elior hier integriert hat. Darunter Paul (hochstehendes Bäckereikonzept mit Take Away-Tresen/Bistro). Paul soll zwei Dinge bewirken: bei internationalen Touristen Frankreich und französische Backwaren repräsentieren und dann insgesamt 80.000 Airport-Angestellten des Flughafens Charles-de-Gaulle eine attraktive Food-Tankstelle sein.

Direkt vor den Eincheck-Schaltern La Terrasse, eine 18 m lange Snack-Bar mit Kapazitäten für 170 Gäste.

Weiter: Columbus Café, die französische Café-Bar-Kette führt allein in Paris zwölf Outlets, jetzt auch am Airport. Anmutung: amerikanisch-italienisch.



Ein Foodcourt namens Méli Mélo mit 200 Sitzplätzen impliziert fünf kulinarische Richtungen, bzw. Marken: Suppen, Thailändisches, Italienisches, Bio-Ware sowie Süßes.



Eigens für das Terminal 2E wurde eine Bar namens Rythmo entwickelt. Sie kann in auslastungsschwachen Zeiten durch eine Schiebewand in ein Automaten-Outlet verwandelt werden. Die Automatenwand ist acht Meter lang, sie offeriert warme und kalte Getränke sowie Snacks.



Elior ist auf Flughäfen in Frankreich, Spanien, Großbritannien, Portugal, Marokko, Argentinien, Mexiko und Chile präsent. Die französische Company verfügt weltweit über knapp 550 Outlets in dieser Disziplin. Ihr Airport-Umsatz lag 2003 bei 243 Mio. Euro. Dies wiederum entspricht 10 % des Gesamtvolumens der Contract Catering Organisation.

www.elior.com

stats