Jamie Oliver

Starkoch geht wieder zur Schule

Eigentlich hatte er nie ein besonders inniges Verhältnis zu Lehranstalten. Ohne Abschluss hatte Jamie Oliver einst die Schule verlassen. Nun ist er zurückgekehrt. An der britischen Kidbrooke School in Greenwich haben die Dreharbeiten zu seiner vierteiligen Fernsehserie begonnen. Der „naked Chef“, wie Oliver auch genannt wird, will das Schulessen verbessern. Für viele Kinder sei sie die einzig richtige Mahlzeit am Tag, erklärt der trendige Starkoch. Ein Großteil der Schüler stammt aus weniger betuchten Verhältnissen. Deshalb sei es wichtig, so Oliver, dass die Kinder in der Schule „keinen Müll“ zu sich nähmen. Natürlich sorgt die Anwesenheit des Starkochs für Aufsehen. Eine Sprecherin der Kidbrook School sagte, Schüler und Lehrer seien sehr aufgeregt darüber, den „naked Chef“ in der Küche der Einrichtung zu haben. „Für uns ist es wertvoll, seine Sicht auf die Dinge kennenzulernen. Es wird uns helfen, dass mehr Kinder an der Schulspeisung teilnehmen.“ Bereits in der Vergangenheit hatte der Kochkünstler die britische Schulspeisung kritisiert. Anfang 2003 verdammte Oliver sie, als „outgesourced Geschäft“, das dem Profitmachen diene. Für fünfzehn Monate wird sich Oliver vor laufender Kamera für das Projekt „kids and cooking“ engagieren.

stats