Leipzig

Steaks & Jazz im Seaside Parkhotel

Im Leipziger Seaside Parkhotel ist der ‚Steaktrain‘ angekommen. Kein Abstellgleis, sondern ein neues Konzept fürs Hotelrestaurant im Souterrain: „Am Anfang war’s nur ein Frühstücksrestaurant. Später starteten wir einen ersten Versuch, die Location auch am Abend zu beleben“, so Gregor Gerlach, Geschäftsführer und Juniorchef der Seaside-Gruppe, zur Eröffnung im Oktober. Als Orient-Express war das Projekt - mit gediegener Art-Deco-Szenerie im Stil eines luxuriösen Speisewagens und einer Küche, die allen Gästen alles bieten wollte - nie so recht aufgegangen. Jetzt konzentriert sich die Speisekarte konsequent auf Steaks in verschiedenen Varianten.Die Küche wurde mit 25.000 € aufgerüstet - für neues Gerät, einen Lavasteingrill und modernes weisses Geschirr. Im Unterschied zu klassischen Steakhäusern will Küchenchef Frank Boujé seine Gäste auf eine Reise in den mittleren Westen der USA entführen. Auf den offenen Flammen des Lavasteingrills brutzeln Steaks aus Rind, Schwein, Pute, Thunfisch und Lachs. Dazu separat serviert: Beilagen wie Kartoffelgratin, Brokkoli und verschiedene Saucen. Als klangvolles Accessoire gibt‘s leise Jazzmusik.Die Kulisse im Stil eines Speisewagens verhalf dem Steaktrain zu seinem Namen. Den Blick auf die vorüberziehende Landschaft wirft man allerdings nicht aus dem Fenster, sondern auf Monitore an den Tischen – sie zeigen Naturlandschaften aus Amerika.



stats