Guide Michelin

Sterneregen für Amador-Schüler

Das zweite Restaurant von Drei-Sterne-Koch Juan Amador wurde heute, nur vier Monate nach der Eröffnung im vergangenen Juli, vom renommierten Gastronomieführer Guide Michelin mit einem Stern ausgezeichnet. Küchenchefin Caroline Baum, die jahrelang Amadors Sous-Chefin im Restaurant Amador war, gehört damit zu den acht besten Köchinnen Deutschlands. Damit leuchten unter der Flagge Amadors wieder vier Michelinsterne. Außerdem wurden gleich drei weitere Amador-Schüler vom neuen Guide Michelin mit einem Stern bedacht.
Er ist als einer der kreativsten Köche Deutschlands bekannt, und sein Avantgarde-Stil findet weltweit Anerkennung. Mit seinem zweiten Restaurant Amesa in Mannheim hat Juan Amador sich auf seine Wurzeln, die klassische deutsch-französische Grande Cuisine, besonnen. Jetzt wurde das Restaurant mit dem ersten Michelinstern ausgezeichnet. Küchenchefin Caroline Baum ist damit nicht nur eine von nur acht Sterneköchinnen in Deutschland, sie ist mit 27 Jahren auch die jüngste Köchin der Bundesrepublik, die sich mit dieser Auszeichnung schmücken darf.

„Diese Auszeichnung bewegt mich sehr und ist eine große Ehre für mich", sagt Caroline Baum. „Wir bieten unseren Gästen klassische Küche auf modern interpretierte Weise und ich bin glücklich, dass Gäste und Kritiker unsere Arbeit so sehr schätzen." Dabei stellt sie besonders die gemeinsame Leistung und Zusammenarbeit der fünfköpfigen Küchencrew und des vier Personen umfassenden Serviceteams heraus: „So eine Auszeichnung ist immer eine gemeinsame Leistung." Auch Amador ist stolz auf den ersten Stern des Amesa: „Ich freue mich sehr, dass das gesamte Team unter der Leitung von Caroline Baum unser neues Konzept so durchdacht und perfekt umsetzt." 

Neben Caroline Baum sind heute auf einen Schlag noch drei weitere Amador-Schüler mit einem Stern ausgezeichnet worden. Mathias Apelt, der in den Weyberhöfen, in Langen und zuletzt in der Tasca tätig war, hat sich einen Stern in Rothenburg ob der Tauber erkocht. Marc Rennhack, der für Amador auf Sylt, in den Weyberhöfen, im Maintower und im Restaurant Amador gekocht hat, wurde in Stuttgart mit einem Stern bedacht. Und Daniel Achilles, der Amador ebenfalls in Sylt, im Maintower und im dreibesternten Stammhaus viele Jahre unterstützt hat, hat sich erst vor kurzem in Berlin mit dem Restaurant Reinstoff selbstständig gemacht - und wurde sofort mit einem Stern belohnt.

Juan Amador ist Küchenchef und Inhaber des Drei-Sterne-Restaurants Amador in Langen, des Atelier Amador und der Amador Suite, einem Einraumhotel in Frankfurt-Fechenheim, sowie des Restaurants Amesa in Mannheim. Der 40-jährige Schwabe spanischer Abstammung gehört zu der europäischen Avantgarde und bezeichnet seinen Stil im Stammhaus als „Neuinterpretation der klassischen katalanisch-baskisch-französischen Küche". Modernste Technik und wissenschaftliche Erkenntnisse fließen in die Arbeit Amadors mit ein.  2007 wurde das Restaurant Amador mit drei Sternen vom renommierten Guide Michelin bedacht. Das Restaurant Amesa, in dem er die klassische Grande Cuisine behutsam modernisiert, wurde im November 2009 mit einem Michelinstern ausgezeichnet.

http://www.a-mesa.de/


stats