Road Stop

Store Nr. 3 in Wuppertal gestartet

Auf einer Grundfläche von insgesamt 3.000 qm ging das dritte Outlet der American Bar & Grill-Formel bei Wuppertal an den Start. Der gemietete Komplex (ca. 1.300 qm) umfasst drei Gebäude in U-Form. In einem eröffnete jüngst das Restaurant. Ein weiteres beherbergt eine 200 qm große Eventhall. Auf den übrigen Flächen könnten nach der Anlaufphase rund 20 Motelzimmer entstehen.

Die Location - ein ehemaliger Bauernmarkt - entspricht den typischen Road Stop-Anforderungen: 1. Naherholungsgebiet (angrenzend an die Elfringhauser Schweiz im bergischen Wuppertal), 2. Autobahnnähe (A1, A 43, A 46),  3. Stadtnähe. 
Mehr Erlebnis bei Speisen und Getränken - unter dieser Prämisse hat Geschäftsführer Frank Buchheister im neuen Restaurant (380 qm Gastraum + 50 qm Kinderbereich, 120 qm Terrasse, 500 qm Biergarten) erstmals einen offenen Burger & Steak-Grill sowie eine geeiste Zapfsäule integriert.

„Wir wollen damit unsere Kernkompetenzen stärker in den Mittelpunkt rücken", so Buchheister. Ziel sei außerdem, den  Steak-Absatz zu steigern. Neben fünf verschiedenen Fassbieren kann der Gast zwischen 20 Sorten Flaschenbier wählen. 
In punkto Umsatz werde der neue Betrieb voraussichtlich zwischen jenen in Dortmund und Münster liegen, schätzt Buchheister. Er rechnet mit 1,75 Mio. € (netto) pro Jahr. 400 Gäste pro Tag (Sonntags bis zu 1.000) und ein Durchschnittsbon von 15 € sind weitere Zielwerte.  Am Eröffnungstag herrschte mit weit über 2.000 Besuchern allerdings Ausnahmezustand. 

Insgesamt hat das Unternehmen 1,1 Mio. € in den Umbau investiert. Weitere Investitionen könnten in Kürze folgen. Denn nach dem Dortmunder Vorbild soll im nächsten Schritt auch in Wuppertal ein Road Stop Motel entstehen.

Ein entsprechendes '0-Sterne Design-Hotel' eröffnete in Dortmund im September 2009: sechs Zimmer, jedes mit einem anderen USA-Thema und mit viel Liebe zum Detail und original amerikanischen Ausstattungs- und Dekorationsobjekten eingerichtet.

So wartet im 'Jim Beam Log Cabin' ein Bett aus massiven Holzstämmen samt hölzerner Hot Tub vor einer Wild-West Fototapete. Im 'Harley Campside Room' wird stilecht im Zelt geschlafen. Mehr Luxus verspricht die Las Vegas Suite mit Whirlpool, Discokugel und rundem Bett. Eher nüchtern geht es in der 'Jail House Cell' (Gefängniszelle) zu.

Gespeist wird im Road Stop Restaurant. Alternativ gibt's morgens eine Frühstücks-Bag, über die sich die Gäste im Aufenthaltsbereich samt Kühlschrank mit Butter, Marmelade & Co. hermachen können. Jedes Zimmmer verfügt über eine Kaffemaschine. Kostenpunkt: 49-89 € im Doppelzimmer, exkl. Frühstück.

Das Motel entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zur Destination: „Selbst die Dortmunder quartieren sich bei uns ein, um eine Nacht in den außergewöhnlichen Zimmer zu wohnen", so Buchheister. Zu Weihnachten wurden zahlreiche Gutscheine verschenkt.
Bei dem neuen Unternehmensbereich geht es in erster Linie nicht um Wirtschaftlichkeit. „Die Motels sind ein Marketing-Tool", so Bucheister. „Sie helfen uns, unsere Marke noch klarer und höher zu positionieren und die Wertigkeit unserer Restaurants zu unterstreichen."

http://www.roadstop.de/


stats