Coa

Storeeröffnung schließt erfolgreiches Geschäftsjahr ab

Der 4. Betrieb des asiatischen Fast-Casual-Konzepts hat am 18. Dezember in Wuppertal auf dem ehemaligen Hertie Areal am Neumarkt eröffnet. „Die zentrale Lage verspricht gute Frequenz“, so die coa-Gründer Alexander und Constantin von Bienenstamm. Der Eigenregiebetrieb zählt auf 300 qm über 140 Innen- sowie 50 Außenplätze. Das Gastraumkonzept wird kontinuierlich weiterentwickelt. So bietet im neuen Store die Direktbestuhlung an der tiefer gezogenen offenen Küche die Möglichkeit, Vor- und Zubereitung der frischen Speisen vom Platz aus zu verfolgen. „Damit möchten wir unseren Gästen die unverfälschte Wahrnehmung unserer traditionellen und authentischen Kochkünste nach dem Vorbild der lebhaften Garküchen Asiens ermöglichen“, so Alexander v. Bienenstamm. Auch die frisch hergestellten Dim Sum werden vor den Augen der Gäste in einem speziell für coa entwickelten Dämpfer gegart. Rückblickend war 2008 ein erfolgreiches Geschäftsjahr für das Asia-Konzept: zwei Neueröffnungen (Store Nr. 3 ging im April in Mannheim an den Start) plus Gewinnung eines Masterlizenznehmers für Baden-Württemberg. Der 2005 eröffnete Pilotstore an der Frankfurter Börse – nach wie vor Spitzenbetrieb in punkto Umsatz – konnte seinen Jahresumsatz um 20% zum Vorjahr steigern. Das Urteil der Gäste auf 500 abgegebenen Opinioncards viel durchweg positiv aus: Eine überragende Mehrheit bewertete Geschmack, Präsentation und Authentizität der Speisen mit ’sehr gut’. Ebenso gute Noten vergaben die coa-Fans für den Service. Ende Februar 2009 steht die nächste Eröffnung an: Frankfurt bekommt seinen dritten Betrieb im neuen Einkaufszentrum My Zeil. Im ersten Halbjahr soll außerdem ein weiterer Eigenregieladen in Berlin eröffnen. Weitere Lizenzpartnerschaften stehen kurz bevor. www.coa.as Redaktion food-service coa, QSR, Asia, Trend Konzepte, Frontcooking, Dim Sum, Systemgastronomie


stats