Kingka Frankfurt

Stranderöffnung am Main

Am 2. Juli ab 18 Uhr fällt der Startschuss für den King Kamehameha Beach Club. Dann heißt Frankfurt – inoffiziell – nicht mehr ‘am Main‘, sondern ‘am Meer‘ – allerdings legt der mit 11.000 qm „größte Beachclub Frankfurts“ im benachbarten Offenbach. Wie in vielen anderen Metropolen sind auch in Frankfurt die Macher bereits eine feste Größe im Nachtleben der Stadt: Erst kürzlich feierte der renommierte Club an der Partymeile Hanauer Landstraße sein fünfjähriges Bestehen. Auf 5.000 Tonnen feinstem Quarzsand soll nun bis September das Kingka-Feeling auf die Offenbacher Hafeninsel transportiert werden: feiern, grillen, tanzen und chillen, inklusive großer Sport-Arena mit Soccer und Beach-Volleyball und überdachtem Eventplatz, täglich von 15-24 Uhr (Wochenends 10-24 Uhr). Das jeweilige Programm wird auf der Club-Homepage bekannt gegeben.



Der KingKa-Club ist übrigens nicht der erste Beach Club in Frankfurt: Schon seit einigen Wochen lädt Gregor Ritter in den Galerie Beach Club im Frankfurter Osthafen. Wetterbedingt blieb das Areal mit eigens importierten Palmen aus Spanien und mehr als 1.000 Tonnen Sand allerdings bislang häufig geschlossen. Die unsichere Witterung könnte auch die KingKa-Eröffnung ins Wasser fallen lassen, deshalb wurde für den 3. Juli ein Ausweichtermin anberaumt.

www.king-kamehameha.de

beachclub.galerie-frankfurt.de

stats