Hamburg del mar

Strandfans wollen Beach Clubs retten

Die Rettungsaktion für die Beach Clubs am Edgar-Engelhardt-Kai steht unter dem Motto ’Hamburger! Rettet den Strand’. Mit Emails und Briefen an den Ersten Bürgermeister Ole von Beust fordern Stammgäste, Strandfans und befreundete Unternehmen gemeinsam mit dem Strandteam vom ’Hamburg del mar’ den Hamburger Senat und die verantwortlichen Städteplaner auf, den Fortbestand des beliebten Beach Clubs sicherzustellen. Über die Website des Beach Clubs lässt sich mit nur einem Klick eine ’Email an Ole’ verschicken. „Initiiert wurde die Aktion von enttäuschten Stammgästen, die kein Verständnis für das offenkundige Desinteresse der Hamburger Politik am Thema Beach Clubs haben“, so Hamburg del mar-Betreiber Harry Woltmann. „Wir sind begeistert von der Solidarität und Unterstützung unserer Gäste und Freunde,“ sagt Woltmann. „Gemeinsam müssen wir den Verantwortlichen klar machen, dass unser Beachclub genauso zu Hamburg gehört wie der Hafen und die Schiffe.“ In den ersten Tagen haben sich bereits über 3.000 Strandfreunde per Mail und Brief an den Bürgermeister gewandt. „Wir hoffen,“ so Woltmann „dass sich in den nächsten Tagen noch viele Tausend weitere Unterstützer unserem Protest anschließen!“ Die Mails und Briefe sollen nur die erste Phase der Protestaktion sein. Der Beachclub ’Hamburg del mar’ befindet sich seit zwei Jahren auf dem Edgar-Engehard-Kai neben dem alten England-Fährterminal. Auf der Fläche beabsichtigt der Hamburger Senat einen weiteren Kreuzfahrtterminal zu errichten. Der Pachtvertrag des Clubs soll daher Ende Oktober auslaufen. Eine alternative Fläche gibt es bis jetzt nicht. Bereits vor zwei Jahren musste der Club seine erste Heimat an der Großen Elbstraße wegen Bebauung der Fläche verlassen. www.hamburgdelmar.de


stats