Tank&Rast

Strategische Partnerschaft mit Barilla

Rund 110 ‘Barilla Pasta Corner‘ sollen in diesem Jahr in ausgewählte Service-Stationen der Autobahn Tank & Rast integriert werden. Bislang sind 35 Einheiten am Start. "Unsere Kunden wünschen sich eine abwechslungsreichere Menüauswahl", so Dr. Karl-H. Rolfes, Sprecher der Geschäftsführung der Autobahn Tank & Rast, Bonn. "Wir entsprechen diesem Wunsch mit der Einführung bekannter und beliebter Catering-Marken, um die Attraktivität unserer Raststätten zu erhöhen." Die Vereinbarung mit der italienischen Unternehmensgruppe basiert auf einem in Zusammenarbeit mit Barilla entwickelten Vollconvenience-System, das mit TK-Ware arbeitet: Pasta - einzeln entnehmbare Portionen mit stets 240 g nass - sowie Saucen à 100 g, exakt portionierbar durch definierte Schöpfkellen. "Von der Bestellung bis zur Übergabe braucht man pro Gericht nur 42 Sekunden", so Carlo Caldi, Leiter Gastronomie der T&R. "Keine Standzeiten, nichts kann verkochen, immer gleiche Qualität und minimale Warenverluste." Zum Konzept gehört ein Frontcooking-Counter, das gerätetechnische Modul umfasst einen Pastakocher Zanussi, Ceran Induktionsfeld, Kühlelement 1/1 GN und Untertisch mit TK-Schubfächern. Es ist mobil und damit in den Raststätten flexibel einsetzbar. Die Autobahn Tank & Rast übernimmt die Implementierung des Systems in seine Restaurants, man spricht von einer Investition von durchschnittlich 25.000 EUR pro Standort. Barilla entwickelt eine eigene Produktreihe mit Pasta und Saucen, die in sämtlichen Pasta Corners angeboten werden. Zum Start-Sortiment der ersten, bereits Mitte November 2002 implementierten Einheiten (u.a. in der Raststätte Dannstadt-Ost auf der A 61) gehörten 4 Pasta-Versionen (Farfalle, Spaghetti, Penne, Tagliatelle) und 6 Saucen (Pomodoro, Arrabbiata, Marinara, Pesto alla Siciliana, Funghi, Panna Prosciutto Piselli). Man erwartet von dem neuen Marken-Modul ein Umsatzplus von 3-6 % pro Standort. www.barillagroup.it www.tank.rast.de




stats