Hamburg

Süllberg bei Kempinski

Die historische Hamburger Gastronomie-Adresse, der Süllberg-Komplex im Elbstadtteil Blankenese, wird künftig von Kempinski Hotels & Resorts geführt. Wie Kempinski und der Investor DEGI Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds mbh, Frankfurt, bekannt gaben, wurde der historische Teil der Süllberg-Bebauung von der DEGI für den von ihr verwalteten Grundwert-Fonds angekauft. Der Fonds besitzt bereits die Alsterarkaden sowie das Kaufmannshaus in Hamburg. In dem aus vier Gebäuden bestehenden Süllberg-Komplex entstehen der historische, denkmalgeschütze Jugendstilsaal, das Restaurant Windrose, eine Terrassenlandschaft mit Pavillons, ein Fine-Dining-Restaurant mit Barbereich sowie Hotelzimmer. Der Hotelbereich mit 20 Zimmern und einer Suite befindet sich in der denkmalgeschützen Remise, der oberen Etage des Zwischenbaus und in den oberen Geschossen der historischen Gebäude Kreuzdachhaus und Gründerzeithaus. Die Neueröffnung des "Süllberg" ist für das Frühjahr 2001 geplant.



stats