Tiefkühlinstitut

TK bleibt auf Erfolgskurs

Der Hunger auf Lebensmittel aus der Tiefkühlung hält an. Auch für 2005 meldet die Branche ein Plus beim Verbrauch und beim Umsatz. Nach Markterhebungen des Deutschen Tiefkühlinstitutes in Köln stieg die Gesamtabsatzmenge um ein Prozent auf 3,06 Millionen Tonnen. Im Durchschnitt verzehrte jeder Bundesbürger 37,1 Kilogramm Tiefkühlkost und damit 300 Gramm mehr als im Vorjahr. Der Umsatz mit Tiefkühlkost erreichte 9,69 Mrd. €. Besonders stark nachgefragt waren Tiefkühlfisch und Backwaren. Aber auch Obst und die Produkte aus dem Kartoffelsortiment lagen voll im Trend.

53,5 Prozent der gesamten Absatzmenge gingen in die Privathaushalte. Die Verbraucher kauften im Lebensmitteleinzelhandel, über die Heimdienste und bei den Discountern insgesamt 1,64 Millionen Tonnen Tiefkühlkost. Dies entspricht einem Mehrverbrauch von 1,2 Prozent. Dafür gaben die Verbraucher 5,76 Mrd. € aus.

Im zweiten Absatzkanal für Tiefkühlkost, dem Außer-Haus-Markt, lag das Absatzplus mit 1,42 Millionen Tonnen bei 0,7 Prozent. Der Umsatz erreichte 3,93 Mrd. €. Ganz hoch im Kurs standen bei den Küchenchefs Kuchen und Torten in der Tiefkühlvariante mit einem Mengenplus von 6,2 Prozent. Aber auch die zahlreichen Angebote aus dem tiefgekühlten Gemüse- und Snackbereich begeisterten die Entscheider in den Großküchen.

stats