Marché International

Take-off am Düsseldorf Airport

Am 1. Juli nimmt Marché International, ein Unternehmensbereich der Mövenpick Gruppe, seinen Betrieb am Düsseldorfer Airport auf. Insgesamt acht verschiedene Bar- und Restaurantkonzepte warten künftig auf einer Gesamtfläche von insgesamt 1.150 qm mit 470 Sitzplätzen sowohl im öffentlichen – landside – sowie im nichtöffentlichen - airside - Bereich auf Fluggäste und Besucher.
Flugreisenden des Airports bietet das Marché Restaurant (365 qm, 122 Plätze, ÖZ: 4-22h) im Terminal C – primär Urlaubsflüge und Transitpassagiere – künftig ’ Essen wie auf dem Marktplatz’. Vervollständigt wird das Angebot u. a. aus saisonalen Salat- und Gemüsevariationen, selbst hergestellter Pasta oder diversen Grillspezialitäten durch die frischgebackenen und naturbelassenen Brot- und Backwaren der Marché Naturbäckerei.

Im gleichen Terminal – wie das Marché Restaurant im airside Bereich angesiedelt – finden Fischliebhaber bei ’Gosch Sea Food’ (94 qm, 30 Plätze, ÖZ: 10-22h) alles was das Meer zu bieten hat. Die ’Sports Bar’ (60 qm, ÖZ: 4-22h) mit ihrer reichhaltigen Getränke- und Snackauswahl macht das gastronomische Angebot von Marché im Terminal C komplett.

Im Terminal A – verstärkt Businesspassagiere durch Lufthansa und Swiss Air – erstrahlt das ’Mövenpick Café’ (ÖZ: 5-22h) ab Juli im einladenden Design und schafft auch für eilige Gäste eine gemütliche Atmosphäre. Nicht weit entfernt verwöhnt das ’San Pino’ (ÖZ: 5-22h) seine Besucher u.a. mit kalifornischer Gourmet-Pizza, die vor den Augen des Gastes belegt wird.

Öffentlich zugänglich sind das ’Chalet’ (120 qm, 54 Plätze, ÖZ: 6-21h), welches in Schweizer Ambiente rustikale Tartines und frisch gepresste Säften anbietet, sowie eine weitere Café- und Snackbar mit über 70 Sitzplätzen. Ein ’Mövenpick Eis’ in den Airport Arcaden vervollständigt die neue gastronomische Auswahl am Düsseldorfer Flughafen.

Über 100 Mitarbeiter kümmern sich um einen perfekten und schnellen Service. Mit der Ausweitung des gastronomischen Angebotes am Flughafen (sechs der acht Standorte sind neu) möchte man dort der steigenden Anzahl an Transitpassagieren Rechnung tragen.

In Deutschland zählt Marché International zurzeit 29 Restaurationsbetriebe. Präsenz an sieben Flughäfen (Berlin Tegel und Schönefeld, Leipzig, Hannover, Hamburg, Frankfurt, Nürnberg).

Erfahrungswerte: „Die Verweildauer an Flughäfen ist generell eher rückläufig durch verkürzte Check-in Abläufe, optimierte Umsteigezeiten, lange Sicherheitskotrollen. Das Angebot muss daher schnell erfassbar, selbsterklärend und sehr schnell verfügbar sein. Die Portionsgrößen sind eher kleiner und alle Angebote müssen grundsätzlich auch mitnahmefähig sein“, so Oliver Altherr, CEO Marché International.

„Nur mit außergewöhnlicher Qualität kann man sich abheben und nachhaltig den Wiederbesuch beim nächsten Flug beeinflussen. Insbesondere die neuen Outlets müssen vom Gast ’gelernt’ werden. Der hohe Vielflieger-Anteil in Düsseldorf bietet aber gute Chancen, sich schnell zu etablieren.“

Der Durchschnittsbon liegt entsprechend dem etwas höheren Preisniveau gegenüber den Marché Autobahnbetrieben ca. 10% höher. „Dies wirkt sich aber nicht zugunsten des Ergebnisses aus, da gleichzeitig auch höhere Standortkosten anfallen“, so Altherr.

www.marche-int.com
www.duesseldorf-international.de


stats