HSG / BCE

Tarifstreit noch nicht beigelegt

Die Fronten im Tarifstreit zwischen der Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie (IG BCE) und der Geschäftsleitung von Eurest, Muttergesellschaft der im Mai erworbenen Höchst Service Gastronomie GmbH (HSG) haben sich offensichtlich verhärtet. "Die Stimmung ist nicht gut", so das knappe Fazit von Wolfgang Werner, stellvertretender Bezirksleiter der IG BCE gegenüber der gv-praxis. Werner: "Wir wollen einen verbandsbezogenen Firmentarif-vertrag mit Besitzstands-regelung, den Eurest ablehnt. Es gibt momentan keine Bewegung, es bleibt alles unverändert, wir haben keine Möglichkeit etwas zu regeln." HSG-Geschäftsführer Klaus Fritz bestätigte gegenüber der Redaktion, dass es auf keinen Fall einen Haustarif geben werde. "Wir wollen unseren Mitarbeitern nichts wegnehmen." Neue HSG-Mitarbieter werden nach Eurest-Konditionen eingestellt. Entscheidend dürfte sein, ob die HSG im nächsten Jahr die von Gewerkschaft und Arbeitgebern ausgehandelten jährlichen Tariferhöhungen weitergibt oder nicht. Spätestens dann gibt es neuen Handlungsbedarf.
stats