Freelance-Barista

Thomas Schießl hat eine Marktlücke entdeckt

Das Thema Kaffee gewinnt im Außer-Haus-Markt zunehmend an Bedeutung. Kaffeespezialisten sind gefragt, und das immer öfter auch außerhalb des beständig wachsenden Coffeeshop-Marktes. Die Nachfragesituation erkannt und als Geschäftsfeld für sich entdeckt hat Thomas Schießl. Nach seiner Ausbildung zum Systemgastronomen bei The Coffee Store in Mannheim machte sich der Sieger des diesjährigen Deutschen Barista Championship im August 2007 als Freelance-Barista selbständig. Seine Kunden: Unternehmen, die Ihren Gästen z.B. auf Messen ein besonderes Kaffeeerlebnis bieten wollen. Gefragt dabei vor allem: Latte Art. Schießl: „So wird schon optisch deutlich: Dieses Angebot ist außergewöhnlich.“ Die Spitzenqualität der frisch zubereiteten Kaffeespezialität kommt sodann beim ersten Schluck zur Geltung. Auch international wurde der selfmade Freelance-Barista bereits gebucht. Die Gäste der European Development Days in Lissabon staunten im vergangenen November nicht schlecht, dass für die EU Veranstaltung mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft eigens zwei junge Baristi (neben Thomas Schießl auch sein Kollege Eric Wolf) aus Deutschland eingeflogen worden waren. Aktuell ist Schießl mit dem Aufbau seiner Website beschäftigt und sucht nach neuen Kontakten, um Kaffeeliebhaber auch außerhalb gängiger Coffee Shops mit seinen Kreationen zu begeistern. www.freelance-barista.com www.baristacoaching.de


stats