Berlin

Tim Raue mit neuem Restaurant


Neuanfang für Tim Raue im Berliner Stadtteil Keuzberg: Zusammen mit seiner Frau Marie-Anne wird der Sternekoch am 1. September sein Restaurant Tim Raue eröffnen – und sich damit den lang gehegten Traum eines eigenen Restaurants erfüllen.

Aus kulinarischer Sicht bleibt der gebürtige Berliner und ’Koch des Jahres 2007’ (Gault Millau) seiner Linie treu: Im seinem neuen Gastro-Projekt präsentiert er auch weiterhin eine asiatisch inspirierte Küche, die japanische Produktperfektion mit thailändischer Aromenvielfalt und chinesischer Küchenphilosophie verbindet. Oder anders gesagt: Raue serviert ausschließlich Gerichte, die Energie und Lebensfreude spenden und den Körper nicht unnötig belasten. Entsprechend verzichtet er auf Beilagen wie Brot, Nudeln und Reis, aber auch auf weißen Zucker, Milchprodukte und Gluten. Auf der Speisekarte finden sich u.a. Raue-Klassiker wie ’Rote Garnelen mit Rosenschnaps und Shiso’ und ’Diamond Label Beef mit Roter Bete und Madagaskarpfeffer’.

Einrichtung und Ambiente der 180 qm großen Location sollen die Gegensätzlichkeit Berlins spiegeln, urbanes Lebensgefühl und die Verortung in einem Problembezirk vereinen. So verkörpert der Boden aus poliertem Gussasphalt, die klassische Galeriebeleuchtung und eine große Raumgrafik den rohen Charakter von Kreuzberg. Hochwertige und schlichte Möbel aus amerikanischem Nussbaum, edle Kvadrat-Stoffe und moderne Designklassiker stehen für die gehobene Gastronomie und den heutigen Zeitgeist. Optisches Highlight des 54-Plätze-Restaurants ist ’The Krug Table’, ein schwerer Eichentisch für 10 Personen mit handgefertigten Metallintarsien. Direkt neben der Küche platziert, kann jederzeit durch die großzügige Fensterfront das Küchengeschehen verfolgt werden.

Ein weiterer Hingucker ist die aufwändig gestaltete Treppe aus geöltem Nussbaum, die in das 120 qm große Basement führt: Dort wölbt sich ein Lichthimmel aus mehr als 500 Glühlampen über eine loungige Bar mit weißem Carraramarmor-Tresen, der auch als Showküche dient. In diesem Private-Dining-Bereich finden Gruppen mit bis zu 24 Personen Platz. Besonderer Clou ist die ’Siemens Live Kochschule’, die sich diskret in die Architektur einfügt. Gestaltet wurde das Interieur von den Berliner Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek, die auch schon das Berliner Amano Hotel entworfen haben.

www.tim-raue.com

stats