2009

Top 100 mit 1,1 % Wachstum

2009 erlösten Deutschlands führende Gastronomen 10,4 Mrd. € Nettoumsatz, der in über 16.500 Betrieben erwirtschaftet wurde.

Für die Großen der Branche waren die zwölf Monate mit einem gemeinschaftlichen Plus von 1,1 % (2008: +4,2 %) ein Jahr nach dem Motto 'Besser als befürchtet'. Stark abgeschwächtes Wachstum, doch es gelang, die letzten Spitzenjahrgänge leicht zu übertreffen.

Charakter des Jahrgang 2009: Robutes Privat- & eher flüchtige Geschäftsnachfrage; stark reduzierte Ketten-Expansion (Substanz-Sicherung vor Neueröffnungen); diverse große Unternehmens-Transfers sowie Deutschland-Einstieg von europäischen Konzernen; Frühstücksangebot wird zum strategischen Muss für immer mehr Quickservice-Betriebe (neue Programme von McDonald's und Burger King); entspannte Beschaffungsmärkte - doch: preissensible Gäste.

65 % der Top 100-Unternehmen melden Umsatzwachstum (Vj.: 72 %), davon 21 x zweistellige Pluszahlen. Privater Gastro-Konsum zeigt sich relativ krisenfest.

Facts & Figures im Detail (*=Schätzwert)


2009: Top 10

(Vj.)  Name    
Umsatz
Mio. €
1( 1) McDonald's  
2.909,0
( 2)  Burger King*
765,0
3( 3)LSG  
670,0 
( 4) Tank & Rast*  
595,0
( 5)  Nordsee  
297,5
6( 7) Subway*   
230,0
( 6)  Metro*   
185,0
8  ( 9)   Ikea  
173,0
9  (11) SSP  
171,0
10(10) Aral
169,8
  Top 10 
6.165,3
  Top 100
10.390,7



  • Die stärksten Umsatz-Gewinner 2009:
1. McDonald's  74,0 Mio. €
2.Subway*  24,5 Mio. €
3. SSP  23,0 Mio. €
4.  Vapiano  20,5 Mio. €
5.  Autogrill  16,0 Mio. €



  •  Relativ betrachtet führen in der Erlös-Entwicklung:
1. Autogrill 
 106,7 %
2.  Kofler 
 64,3 %
3. UCI 
 39,8 %
4. Vapiano
 34,5 %
5. Eurest Sports
31,3 %



Die wichtigsten Ergebnisse:
  • 1,1 % Umsatzplus für die Vorderen (2008: +4,2 %; 2007: +5,7 %). Besser als befürchtet. Stark abgeschwächtes Wachstum, doch es gelang, die letzten Spitzenjahrgänge leicht zu übertreffen. Zum Vergleich: Gastronomie in Deutschland insgesamt nominal -3,3 % und real -5,2 % (vorläufige Werte, Statistisches Bundesamt).
  • Die Top 100 erlösten zum zweiten Mal einen zweistelligen Milliardenwert, exakt 10,3907 Mrd. € (ohne MwSt.). 65 % der Unternehmen melden Umsatzwachstum (Vj.: 72 %), davon 21 x zweistellige Pluszahlen (Vj.: 19) - 31 x minus (Vj.: 23). Privater Gastro-Konsum zeigte sich relativ krisenfest.
  • Vom wertmäßigen Wachstum der Top 100 entfällt der größte Brocken wie in vielen, vielen Vorjahren auf Marktführer McDonald's (+74,0 Mio. €), es folgen Subway, SSP und Vapiano. Die Top 3 der relativen Zuwachs-Rangreihe: Autogrill +106,7 %, Kofler & Kompanie +64,3 % sowie UCI (United Cinemas International) +39,8 %.

    54 % aller Befragten nennen ihre Ertragslage gut bzw. sehr gut (gleicher Wert wie im Vorjahr).
  • Quickservice-Restaurants (Innovations- und Expansions-Leader der Profi-Gastronomie): Jetzt schon knapp 55 % aller Top 100-Erlöse für diese Kategorie - typisch für Marktspitze in hochindustrialisierten Ländern. Stärkste Expansion bei Subway mit 100 zusätzlichen Units (Vj.: +156), gefolgt von Burger King (38). Herausragend: McDonald's installierte mit 41 Neueröffnungen und 149 Umbauten auch 117 weitere McCafé-Module in seinen Restaurants. Insgesamt rund 200 neue Betriebe in diesem Segment (Vj.: +500).
  • Vier der sechs Sektoren mit positivem Vorzeichen.
    - Freizeitgastronomie +6,7 % (Vj.: +5,3 %)
    - Quickservice +3,0 % (Vj.: +7,1 %)
    - Fullservice-Restaurants +2,9 % (Vj.: +2,0 %)
    - Event-Catering +2,8 % (Vj.: -0,7 %) und
    - Verkehrsgastronomie -1,6 % (Vj.: +1,8 %)
    - Handelsgastronomie -11,8 % (Vj.: -3,9 %).
  • Umsatzentwicklung in bestehenden Betrieben: Weniger als die Hälfte positiv. Herausragend (ohne Kinos und Tankstellenshops): Call a Pizza +11,0 % und Vapiano +10,3 %. Das Gros liegt mit seinen 'Same Store Sales' leicht im Plus bzw. leicht im Minus zum Vorjahr. Hauptsächlich Frequenzverluste.
  • Prominenter Newcomer-Name unter den Top 100: Der Berliner Gastronom Roland Mary (Restaurant Borchardt, Catering O2-Arena und andere), bislang in ante portas-Liste.
  • 17 % der Top-Companies sind Global Player - sie generieren 55 % der Erlöse. Inhabergeführt werden gut die Hälfte aller Top-Companies. Wachsendes Interesse von europäischen Konzernen am deutschen Markt.
  • Mega-Trends (Nuller-Dekade und neues Jahrzehnt):

    1. Quickservice ist signifikant besser, vielfältiger und marktbedeutender geworden. Neue Energie von Kaffeebars und Fast Casual-Restaurants.

    2. Backen hat sich im Außer-Haus-Markt hochgradig emanzipiert. Überall wird gebacken & belegt, verpackt & verkauft. Backsnacks haben Universalisten-Funktion im Ernährungsalltag.

    3. Kulinarische Weltkulturen rücken immer dichter zusammen. Asien ist heute wichtigste Inspirationsquelle. Gleichzeitig: Man isst und trinkt wieder Heimat (Deutsche Küche).

    4. Gastronomie wird immer wohnlicher - früher öffentliches Esszimmer der Nation, jetzt öffentliches Wohnzimmer (Soft-Seating). Emotion und Wohlfühlfaktor.

    5. Festformel der Gesellschaft hat sich verändert. Der private Partyraum ist out, in sind öffentliche Events. Bedeutungswandel von Luxusverständnis.
  • Die Erwartungen für 2010 sind geprägt von deutlich mehr Optimismus als vor zwölf Monaten: 62 % erwarten höhere Umsätze (Vj.: 45 %);

    54 % bessere Erträge (Vj.: 39 %); 48 % mehr Gäste (Vj.: 34 %) und
    47 % erneut bessere Durchschnittsbons (Vj.: 33 %).
  • Die größten Wachstums-Chancen werden wieder Take away/To go-Verkäufen prognostiziert. Größte Herausforderungen: Personalkosten sowie Führung/Motivation vor Erträgen und Umsätzen.

Exklusive Untersuchung/Zusammenstellung der Wirtschaftsfachzeitschrift food-service

http://www.cafe-future.net/


stats