food-service Ausgabe 10_12

Top 70 Kaffeebars in Europa und exklusives Porträt zum 10-Jährigen von Vapiano

Die aktuelle Ausgabe von food-service ist unterwegs zu ihren Lesern. Highlights im Oktoberheft: Unser Ranking der Top 70 Kaffeebars in Europa – und ein exklusives Porträt zum 10-jährigen Jubiläum von Vapiano.

Die Spitze des europäischen Kaffeebar-Markts zeigte sich 2011 deutlich expansiver als im Vorjahr: Nach einem Outlet-Zuwachs von 4 % 2010 waren es im Folgejahr 8 % Plus. Sprich, eine satte Verdoppelung des Wachstums auf 10.474 Standorte Ende 2011. Vorneweg brilliert die britische Marke Costa Coffee mit 15 % Zuwachs auf 1.550 Betriebe, auf Rang 2 unseres exklusiven Rankings folgt McCafé mit einem Outlet-Plus von 23 % auf 1.493 Stores. Die beiden wachstumsfreudigen Marken haben damit den Weltmarktführer Starbucks überholt, der es auf 1.478 Units in Europa brachte.

Ausgesprochen wachstumslustig zeigt sich auch Vapiano. Und zwar überproportional auf internationalem Terrain. Im Herbst 2002 in Hamburg gestartet, hat die innovative, der italienischen Küche gewidmete Fresh-Casual-Formel bei Verbrauchern wie Fachleuten Aufsehen gemacht. Eine Konzept-Innovation mit intensiver Abstrahlung auf den Markt der Profigastronomie insgesamt. Nach nur einer Dekade zählt die Marke knapp 130 Outlets in rd. 25 Ländern, davon steht längst eine deutliche Mehrzahl außerhalb Deutschlands. Zum 10-jährigen Jubiläum widmen wir Vapiano ein ausführliches Porträt mit Schwerpunkt auf Learnings, Strategien und Visionen.

Visionär mag man auch das Projekt Flugsteig A Plus am Airport Frankfurt nennen: eine neue Dimension in Sachen gastronomischer Besatz. Neben sieben neuen Gates stehen etwa 12.000 qm Retailfläche zur Verfügung, davon ist knapp ein Viertel der Gastronomie gewidmet. Insgesamt sind 14 Konzepte vertreten, darunter jede Menge regional verankerte Namen sowie das Hausmann’s unter Mitwirkung von Tim Mälzer.

Einmal in Frankfurt, spazieren wir zum Main. Dort haben die örtlichen Gastronomen Uli Mlcoch und Hardy Schranz zusammen mit Investor Albrecht Krebs einer trotz Traumlage schwächelnden Location ein Remake verpasst. Das neue MainNizza tritt an, mit frischem Konzept und erneuertem Look die Potenziale des Standorts am Mainufer mitten in der City abzuholen. Fazit nach knapp sechs Monaten: Initialzündung gelungen!

Darüber hinaus in diesem Heft: eine Basis-Lektion in Sachen Internet-Auftritt für Gastronomen. Vor jeder Facebook-Präsenz steht die kluge Gestaltung der eigenen Homepage – als Dreh- und Angelpunkt aller Online-Aktivitäten. Des weiteren: eine Case-Study in Sachen Office-Delivery – ein umkämpfter Markt mit Perspektiven, aber auch Herausforderungen namentlich logistischer Natur. Ein Report zum Thema Allergien und wie Gastronomen sich auf die wachsende Zahl von Allergikern und kommende Kennzeichnungspflichten einstellen sollten. Ein Rückblick auf die erste Hogatec am neuen Standort Essen – Initiatoren und Aussteller ziehen trotz deutlich unter den Erwartungen gebliebener Besucherzahlen ein zuversichtliches Fazit. Im Kontext der Hogatec fand auch das 22. Forum Systemgastronomie statt. Highlight zum 11. Mal: der Nationale Azubi-Award. Und schließlich in dieser Ausgabe: ein Blick auf das Thema Verpackungen für den To-Go-Verzehr.

Hier der komplette Inhalt als fs10_004_005_Inhalt.pdf

Abonnenten der Printausgabe können ihre food-service Monat für Monat kostenlos auf ihr iPad herunterladen und dann jederzeit und an jedem Ort unabhängig von einer Internetverbindung lesen. Und dies stets zwei Tage vor dem Erscheinen der Print-Ausgabe. Zu café-future.net und seinen Meldungen mit drei Newslettern pro Woche reicht von der iPad-Plattform aus ein einziger Klick.

Nicht-Abonnenten können einzelne Ausgaben gegen Bezahlung herunterladen.

Wer kein Abonnent ist und sich für diese Ausgabe von food-service interessiert, der kann bei Petra Petrasch ein Einzelexemplar bestellen – kostenlos: 069/7595-1973, petra.petrasch@dfv.de
stats