15. Fachsymposium

Top-Referenten begeistern 230 Teilnehmer

Gelungenes Jubiläum in Düsseldorf – die 15. Auflage des Fachsymposiums für Systeme + Konzepte überzeugte mit einem hochkarätigen Programm und bot den 230 angereisten GV-Profis ein Feuerwerk an Inspirationen und Know-how.
 
Burkart Schmid, Chefredakteur gv-praxis, präsentierte zum Auftakt die Top-40-Caterer der Republik, die dank anziehender Konjunktur zusammen ein Umsatzplus von 3,8 Prozent verbuchten. Besonders positiv hätten sich mit einem Wachstum von fast 7 Prozent die neuen Märkte entwickelt, gefolgt von den Segmenten Kliniken und Krankenhäuser sowie Senioreneinrichtungen. „In Zukunft erhoffen sich die Top-Caterer vor allem von den Themen Café-Bars und der Seniorenverpflegung neue Wachstumschancen“, erklärte der Branchenkenner.
 
Weiter wachsen will auch die Deutsche Bank, allerdings mit grünem Outfit. Denn bei der größten Gebäudesanierung Europas verwandelte sich die Zentrale in Frankfurt am Main zum Green Building – dem umweltfreundlichsten Hochhaus der Welt. Prof. Holger Hagge, Architekt der Deutschen Bank, stellte den Teilnehmern das spektakuläre Konzept der grünen Sanierung vor. Durch modernste Technik, so Hagge, sei es beispielsweise gelungen, die CO2 um 89 Prozent zu reduzieren. Doch nicht nur das Gebäude wurde nachhaltig auf den neusten Stand gebracht, auch das Betriebsrestaurant. Peter Amon, Vorsitzender der Geschäftsführung von Aramark, stellte das grüne Konzept für die Mitarbeiterverpflegung in der Deutschen Bank vor. Wichtige Bausteine seien Regionalität, klimaschonende Menüs, Müllvermeidung, Öko-Reinigungsmittel sowie eine insgesamt neutrale CO2 –Bilanz. O-Ton Amon: „60 Prozent der Produkte kommen aus einem Umkreis von 160 Kilometern.“ Ziel sei das klimaneutrale Betriebsrestaurant.
 
Zum Höhepunkt des ersten Tages gab die Service-Expertin Nr. 1 in Deutschland, Sabine Hübner, eine intensive Einführung in die gelebte Servicekultur. „Statt nur einen Schalter umzulegen, muss der Aufbau einer Servicekultur Schritt für Schritt geschehen und bedarf der intensiven Pflege“, sagte die Managementberaterin. Zu Beginn müsse analysiert werden, wie die Serviceorientierung im jeweiligen Unternehmen momentan definiert und gelebt werde und wo es „Schmerzpunkte“ wie lange Wartezeiten gebe? Sabine Hübner empfahl den Teilnehmern mit den Augen des Kunden zu sehen und klare, nachvollziehbar Leitlinien für die Servicequalität zu definieren.
 
Der zweite Tab bot den Teilnehmern parallel ein Business- und ein Care-Programm. Dabei standen jeweils vier Vorträge auf der Agenda mit einer Mischung aus Best Practice-Beispielen und Managementthemen. Während Gastronomieleiter Thomas Walter von der R+V Versicherung in Wiesbaden das Konzept des Betriebsrestaurants „La Cantina“ präsentierte, erläuterte Hygieneexpertin Jacqueline Rose-Luther die EU-Zulassung für Zentralküchen. Beratungsprofi Günter Kuhn zeigte den Teilnehmern hingegen, wie sich aus einer Krankenhaus-Cafeteria ein wahrer „Goldesel“ entwickeln kann.
 
Zum Finale der Veranstaltung drehte sich alles um Social-Media-Marketing. „Hören Sie hin, was über Sie in Facebook und Co. gesagt wird“, appellierte Keynote-Speakerin Ira Reckenthäler an die Teilnehmer. Das soziale Netz sei ein Ort unglaublicher Kommunikation, den Unternehmen für sich geschickt nutzen sollten.
 
Das Fachsymposium Systeme + Konzepte ist ein Gemeinschaftswerk von K&P Consulting und der Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis.
 
http://www.kup-consult.de/
http://www.gv-praxis.de/


stats