Berlin

Tourismus feiert Hochkonjunktur

Nicht nur die wachsenden Übernachtungszahlen sorgen in Berlin für fröhliche Gesichter. Ebenfalls begeistert sind die Verantwortlichen in der Bundeshauptstadt von der steigenden Wirtschaftskraft, die vom Tourismus ausgeht. Laut einer aktuellen Studie der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) - in Kooperation mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen und der Investitions Bank Berlin (IBB) - haben die Bruttoumsätze im Tourismus-Segment zwischen 2000 und 2003 um 12,3 Prozent zugelegt. Damit sind in den vom Tourismus profitierenden Branchen in 2003 insgesamt 5,84 Mrd. Euro erwirtschaftet worden. Davon stammen 46 Prozent (2,7 Milliarden Euro) von jährlich etwa 90 Mio. Tagesgästen - deren Zahl zwischen 2000 und 2003 um 20 Prozent angestiegen ist. 35 Prozent der Gesamtumsätze (2,03 Mrd. Euro) flossen den gewerblichen Beherbergungsbetrieben in 2003 zu: Jeder der rund fünf Mio. Hotelgäste ist durchschnittlich 2,3 Tage geblieben und hat in diesem Zeitraum 178,10 Euro pro Tag für Unterkunft, Verpflegung und andere Leistungen ausgegeben. Auf den Geschäftsbereich entfallen rund 23 Prozent (2,6 Mio.) der Übernachtungen aus dem gewerblichen Beherbergungsbereich. Dabei wurden rund 754 Mio. Euro Umsatz generiert.



Und noch ein paar Zahlen. Insgesamt waren in 2003 170.000 Berliner im Tourismus beschäftigt, zuzüglich 5.200 Ausbildungsplätzen. Die jüngste Erhebung ist eine planmäßige Fortsetzung einer Untersuchungsreihe, die vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr e.V. bereits für die Jahre 2000 und 1998 erstellt wurde. Auch für die aktuellen Ergebnisse zeichnet das dwif verantwortlich.

stats