cook it yourself

Transparente Ernährung durch Business Intelligence

Im Jahr 2004 kam dem langjährigen Business Intelligence Experten, Hobbykoch und Allergiker Daniel Mager der Gedanke, dass es doch möglich sein müsste, mit Business Intelligence Kochrezepte, Nährwerte und Lebensmittel in einer gemeinsamen Datenbank abzulegen und in jede Richtung auswertbar zu machen. Dies war der Initialgedanke seines Projektes ’cook-it-yourself’.
Nach über 6 Jahren Entwicklung wurde Anfang September 2011 die Seite www.cook-it-yourself.com Online geschaltet. Durch einfaches setzen von Filtern wie Vegan und/oder glutenfrei kann sich der Anwender passende Rezepte anzeigen lassen. Das System prüft, welche Lebensmittel in Frage kommen und errechnet daraus die möglichen Rezepte. Weiter kann der Verbraucher die Rezepte z.B. nach deren Nährwerten wie ’viel Eiweiß’ filtern. Hier wird geprüft wie hoch der Eiweißanteil des Rezeptes pro 100 g ist.

Doch das ist noch nicht alles. Mit einem einfachen Klick auf die Zutat werden die passenden Lebensmittel angezeigt. Dies ist insbesondere für Menschen wichtig, die ihre Ernährung gerade umstellen. Wer weiß als frisch gebackener Vegetarier schon, dass Essigi.d.R mit tierischer Gelatine geklärt wird. Das gleiche gilt für Produktneuheiten wie dem Ei-Schnee Ersatz ’NoEgg’ von der australischen Firma Orgran.

In der Beta-Version umfasst cook-it-yourself bereits über 3.000 Rezepte und 5.000 Lebensmittel. „Eine gewisse Grundmenge war für mich entscheidend um den Beweis zu erbringen, dass die Anwendung auch langfristig wartbar ist und Lebensmittel und Rezepte problemlos in das System rein- und rausgeladen werden können. Hintergrund ist, dass wir neben dem Betrieb unseres eigenen Portales unsere Technologie potentiellen Partnern wie Einzelhändlern oder Verlagen anbieten wollen“ sagt Gründer Daniel Mager.

www.cook-it-yourself.com
 


stats