Bubble Tea

Trendgetränk erobert deutsche Städte im Sturm

Das Phänomen Bubble Tea breitet sich rasant in der deutschen Gastronomie-Landschaft aus. Neben dem Marktführer BoboQ mit aktuell 55 Läden in Deutschland, zählt auch das System Tea One inzwischen gut 20 Standorte zwischen Hamburg und München. Dazu: zahlreiche Einzelplayer, die sich ebenfalls fit machen für die Multiplikation per Franchising. Die Zahl der Outlets hierzulande dürfte mittlerweile locker dreistellig sein. Das Trendgetränk aus Südostasien erobert die Herzen der jungen Zielgruppe im Sturm - nicht nur in den Großstädten. 

Bubble Tea gehört in seinem Ursprungsland Taiwan ebenso wie in China, aber auch in Nordamerika inzwischen vielerorts zum Stadtbild. In Deutschland ist das Kultgetränk vor allem bei Teenies sehr beliebt, weshalb die Teebars meistens in grellbunten Farbtönen und modernem Design daher kommen. Im Angebot sind zumeist verschiedene Tees - Milch- oder Früchte- -, die mit verschiedenen Toppings gemixt werden. Zur Auswahl stehen Tapioka-Perlen, molekulare, mit Fruchtsaft gefüllte 'Popping Bobas' und fruchtige Gelees, die durch einen dicken Strohhalm eingesogen werden. Fertig ist der enorm vielseitige Trinksnack, der sich ganz individuell genießen lässt.

Die Lieferanten für das Bubble-Tea-Zubehör (u.a. Rüttel- und Versiegelmaschinen) und die Zutaten kommen aus Taiwan. Possmei heißt der Marktführer mit Deutschlandsitz in Berlin, der nach eigenen Angaben 90 % des Bubble-Tea-Geschäfts in Deutschland abwickelt. Eng verbandelt ist man mit der größten Kette BoboQ, die angibt, in den kommenden Monaten ihr Netz auf bis zu 100 deutsche Standorte auszuweiten.

Da Bubble Tea sowohl warm als auch kalt getrunken wird, funktioniert er sowohl als Mono-Produkt wie auch in Kombination mit anderen Trend-Items wie Cupcakes, Milk Shakes, Frozen Yogurt oder Asia-Food und lässt sich außerdem mit relativ geringem Aufwand in bestehende Konzepte integrieren. Die Umsatzpotenziale pro Store bewegen sich nach Angaben von Franchiseanbietern bei rund 500.000 € im Jahr.  

Wie heiß das Thema aktuell ist, beweisen unter anderem die Fan-Zahlen der Bubble-Tea-Bars auf Facebook, wo die großen Ketten auf weit über 10.000 Fans kommen und selbst Einzelkonzepte mühelos vierstellige Gefällt-mir-Klick-Raten erzielen. Ob aus dem Hype wie in Asien oder Nordamerika ein Long-Seller wird, bleibt abzuwarten. 

www.boboq.de
tea-one.net
www.possmei.de
stats