Lekkerland-Tobaccoland

"U-Store" - eigenes C-Shop-Konzept gestartet

Vor wenigen Tagen war Premiere für das Verkaufskonzept, mit dem Lekkerland-Tobaccoland einen Vorstoß in Richtung Vertikalisierung unternimmt. In Kooperation mit der Hamburger Hochbahn AG brachte Deutschlands führender Convenience-Händler den Pilot einer neuen Generation von C-Shops an den Markt, die auf den Namen U-Store hört und per Franchising rasch multipliziert werden soll. "Das Potenzial für Convenience-Shopping außerhalt der Tankstelle in Deutschland ist groß", kommentiert Christian Berner, Vorsitzender der L-T Geschäftsführung. U-Store repräsentiere die Strategie, das gesamte Know-how im Bereich Convenience-Shopping in ein eigenes Konzept einfließen lassen. Fast-food ist als ein Kernbereich in der Shop-Führung definiert. Das Segment soll durch wechselnde Aktionen massiv gestützt werden - beispielsweise: "Start Up" Frühstücksangebot mit Kaffee, belegten Brötchen und Tageszeitung oder "Snack it" Imbisse. Daneben finden sich weitere C-Store-typische Sortimente wie Süßwaren, Getränke, Tabakwaren und Presse, aber auch Dienstleistungen der Verkehrsbetriebe (Tickets, Abos ...). Weiterer Baustein des modularen Konzepts: ein Express-Fenster für Fast-food-Verkäufe und Artikel des Kernsortiments. Ausstattung, Sortiment und Dienstleistungsumfang sind an die verfügbaren Flächen anpassbar - von Mini (20-40 qm) über Midi (40-70 qm) bis Maxi (mehr als 70 qm). Der erste U-Store steht am U-Bahnhof Steinfurther Allee in Hamburg - werktags von 5-22 Uhr geöffnet. Weitere 3 Testshops sind in der Hansestadt fest geplant. Nach erfolgreichem Abschluss der 12-monatigen Testphase sollen U-Stores im gesamten Hamburger U-Bahn-Netz gebaut werden, gleichzeitig will man noch vor Jahresende in weiteren deutschen Städten starten. Das Franchisekonzept sieht ein Mix aus standardisierten und individuellen Elementen vor - bestimmte Sortimentsbausteine, der Ladenbau sowie die Teilnahme an nationalen Aktionen sind vorgegeben, während der Betreiber ausgewählte Dienstleistungen eigenständig anbieten darf. Mittelfristig soll U-Store als Marke aufgebaut werden, die sich als Synonym für bequemes Einkaufen unterwegs etabliert. "L-T wird sich künftig stärker im Bereich Einzelhandel engagieren, U-Store ist Teil unserer Unternehmensstrategie." Angestrebt sind bis 2005 rd. 250 Shops in ganz Deutschland. L-T beliefert rd. 70.000 Tankstellen-Shops, Kioske, Kaufhäuser, Kantinen, C-Stores, Getränkefachmärkte u.a. mit einem Vollsortiment von Süßwaren über TKK bis zu Non-Food. 2002 wurden Umsätze von 7,358 Mrd. Euro erzielt. www.letob.de


stats