Accor Deutschland

Umsatzmilliarde knapp verfehlt

Die Accor Hotellerie Deutschland GmbH, München, schloss das vergangene Geschäftsjahr mit zweistelligen Zuwächsen bei Umsatz und Betriebsergebnis ab. Die Tochtergesellschaft des französischen Hotelkonzerns Accor mit Sitz in Paris steigerte im Geschäftsjahr 2000 ihr Nettoumsatzvolumen um 28 Prozent auf 975 Mio. DM. Das Betriebsergebnis des deutschen Tochterunternehmens erhöhte sich um 32,4 Prozent auf 323,3 Mio. DM. "Für das laufende Jahr erwarten wir zum ersten Mal, die Milliardengrenze mit einem Nettoumsatz von mindestens 1,2 Mrd. DM deutlich zu überschreiten und das Betriebsergebnis um etwa ein Drittel zu steigern", erklärte Hans-Peter Kolditz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Accor Hotellerie Deutschland.

Die durchschnittliche Auslastung aller Accor Hotels in Deutschland lag im Jahr 2000 bei 70,3 Prozent. Dies entspricht einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber Vorjahr. Insgesamt zählte Accor Deutschland im vergangenen Jahr 247 Betriebe der Marken Sofitel, Novotel, Mercure, Ibis, Etap und Formule 1, insgesamt 45 Hotels mehr als 1999. Die Expansion ist vor allem auf die Portfolioausweitung der Marke Mercure zurückzuführen. Durch die übernommenen 27 Hotels der Baumhögger Gruppe und acht Queens Hotels, die zum Großteil bei Mercure integriert wurden, stieg die Zahl der Drei- und Vier-Sterne-Häuser der Mercure-Marke Anfang 2000 von 41 auf 74 Betriebe. Damit schloss Mercure als umsatzstärkste Accormarke in Deutschland ab. Mit einem Nettoumsatzvolumen von 341,8 Mio. DM (+82,2 Prozent) hatte Mercure einen Anteil von 35,1 Prozent am Umsatz des Unternehmens. Das Betriebsergebnis von Mercure erhöhte sich um 96,3 Prozent auf 94,2 Mio. DM. Anfang 2001 wurden zudem die sieben Pannonia Hotels in das Mercure-Portfolio integriert.

ACCOR GRUPPE
Umsatz (in Mio. EUR) Verän-
1999 2000 derung
Hotellerie 3.747 4.738 +26,5%
Business&Leisure 2.052 2.525 +23,0%
Economy Europa 793 922 +16,3%
Economy USA 902 1.292 +43,2%
 
Reisebüros 434 531 +22,4%
Mietwagen 396 - -
Casinos 185 243 +31,3%
Restauration 489 543 +11,1%
Eisenbahnservices 330 332 +0,5%
Diverses 162 184 +13,3%
Services 361 437 +21,2%
Gesamtumsatz 6.104 7.009 +14,8%

Die 64 Ibis Hotels erzielten mit 257,2 Mio. DM einen Anteil von 26,4 Prozent am Gesamtumsatz. Das Betriebsergebnis der Zwei-Sterne-Marke kletterte um 14,3 Prozent auf 92,7 Mio. DM. Zum erfolgreichen Geschäftsverlauf der Ibis Hotels trug nach Einschätzung von Paul Garai, Generaldirektor der Ibis Hotels, die Renovierungs- und Qualitätspolitik bei. Bis Mitte nächsten Jahres sollen alle Ibis Hotels renoviert sein. "Bis ins Jahr 2004 wollen wir mit zehn Ibis-Hotels pro Jahr auf 100 Häuser in Deutschland wachsen", so Garai zu den Ibis-Expansionsplänen. Dabei werden derzeit für das Ibis-Wachstum vermehrt industrielle Franchisenehmer gesucht, teilte Garai mit. Nächste Eröffnungen sind in diesem Jahr in Wuppertal, Fulda, Berlin Spandau, Darmstadt, Stuttgart sowie an der Münchner Messe geplant.


Für die Etap Hotels war das vergangene Jahr das erfolgreichste seit ihrem zehnjährigen Bestehen. "Die 58 Etap Hotels erzielten mit einer Belegungsrate von 78,6 Prozent die höchste Auslastung alle Accor Hotelmarken", so Michael Mücke, Generaldirektor Etap und Formule 1 Deutschland. Gleichzeitig stieg der durchschnittliche Zimmerpreis um 4,2 Prozent auf 66,5 DM und das Nettoumsatzvolumen erhöhte sich um 13,5 Prozent auf 84,1 Mio. DM. "Bis 2005 wollen wir das Etap-Portfolio in Deutschland verdoppeln", so Mücke. Dabei soll sich die Expansion hauptsächlich durch Neubauten vollziehen, für deren Standorte mittlerweile auch Stadtzentren angepeilt sind.

Mit ihren Business & Leisure Hotels erzielte Accor deutliche Umsatzsteigerungen. Obwohl die Anzahl der Hotels der Drei-Sterne-Marke Novotel mit 33 im Vergleich zu 1999 konstant blieb, erhöhte sich der Nettoumsatz um 10,9 Prozent auf 224,4 Mio. DM. Beim Betriebsergebnis konnte Novotel um 20,7 Prozent auf 71,7 Mio. DM zulegen. Bis zum Jahr 2005 werden etwa 50 Hotels der Marke Novotel in Deutschland angepeilt. Nachdem das Novotel Köln Rheinufer mit 222 Zimmern im März diesen Jahres seine Pforten öffnete, steht als nächste Eröffnung das Novotel Düsseldorf City West im Oktober 2001 bevor. Auch das Luxussegment mit der Marke Sofitel, derzeit in Deutschland mit je einem Haus in der Kölner und Frankfurter City vertreten, soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. "Wir stehen in Endverhandlungen für zwei Sofitel-Hotels in Berlin", teilte Hans-Peter Kolditz mit.

Accor eröffnet im Jahr 2001 mindestens 16 Hotels in Deutschland, darunter sechs Mercure, vier Ibis, zwei Formule 1 und je zwei Novotel und Etap Hotels. Damit wird sich die Zahl der Betriebe in diesem Jahr auf 270 Hotels erhöhen. Insgesamt erhöhte der Accor-Konzern mit 3.500 Hotels weltweit den Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr um fast eine Mrd. Euro. Die französische Gruppe erreichte einen konsolidierten Umsatz von 7,0 Mrd. Euro im Jahr 2000 gegenüber 6,1 Mrd. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung von 14, 8 Prozent. Die Entwicklung beinhaltet eine Steigerung der Geschäftsaktivität (+6,6%), einen Beitrag der Entwicklung (+10,8%) und günstige Wechselkurseinflüsse (+4,8%). Ohne die Veräußerung der Autovermietungstochter Europcar beträgt die Umsatzsteigerung 22,8 Prozent. Die Geschäftssparte Hotellerie verzeichnet bei Accor eine Steigerung des Jahresumsatzes von 26,5 Prozent auf rund 4,7 Mrd. Euro. (Anke Cimbal)

ACCOR HOTELLERIE DEUTSCHLAND
1999 2000
Anzahl der Hotels 202 247
Zimmer 24.627 29.262
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM) 761 975
Betriebsergebnis I (in Mio. DM) 244,1 323,3
Formule 1
Anzahl Hotels 6 7
Zimmerauslastung 67,7% 68,3%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 44,8 46,6
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM) 4,1 4,6
Betriebsergebnis I (in Mio. DM) 1,4 1,5
Etap
Anzahl Hotels 54 58
Zimmerauslastung 77,8% 78,6%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 63,8 66,5
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM) 74,1 84,1
Betriebsergebnis I (in Mio. DM) 34,4 40,3
Ibis
Anzahl Hotels 59 64
Zimmerauslastung 74,0% 75,9%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 108,5 112,6
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM; Pacht-, Management- und Franchisebetriebe) 231,4 257,2
Betriebsergebnis I (in Mio. DM; ohne
Management- und Franchisebetriebe)
81,1 92,7
Mercure
Anzahl Hotels 41 76
Zimmerauslastung (inkl. übernommene
Baumhögger Hotels)
60,4% 59,7%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 132,5 131,7
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM; Pacht-, Management- und Franchisebetriebe) 187,6 341,8
Betriebsergebnis I (in Mio. DM;
ohne Management- und Franchisebetriebe)
48,0 94,2
Novotel
Anzahl Hotels 33 33
Zimmerauslastung 65,9% 67,0%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 131,4 138,4
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM) 202,4 224,4
Betriebsergebnis I (in Mio. DM) 59,4 71,7
Sofitel
Anzahl Hotels 2 2
Zimmerauslastung 71,9% 70,3%
Ø-Bruttozimmerpreis (in DM) 218,7 237,4
Nettoumsatzvolumen (in Mio. DM) 25,8 26,7
Betriebsergebnis I (in Mio. DM) 8,5 9,7

stats