BayArena-Gastronomie

Umsatzverdopplung angepeilt

Die BayArena-Gastronomie überraschte zum Bundesligastart mit dem Food-Thema: Bayer 04 meets Indochine - Gäste waren begeistert. Passend zum Start der neuen Bundesligasaison wartete die BayArena in Leverkusen mit einem Ausbau der Sitzplätze um 8.000 auf insgesamt 30.000 auf (davon 2.400 im Hospitality-Bereich, bisher 800).


Auch gastronomisch wurde aufgestockt: Die 16 Counter im Unterrang wurden um vier neue große Ausgaben im Oberrang ergänzt. „Wir haben mit dem innovativen Umbau seitens unseres Gastronomiekonzeptes Schritt gehalten und planen, unseren Umsatz zu verdoppeln", erklärt Axel Fischer, Geschäftsführer Bayer Gastronomie, die das Stadion als Caterer betreuen. 
Foodservice-Gesamtumsatz bislang: 2,3 Mio. € netto (VIP 1,1/Konferenz 0,4/Public 0,8). Der Plan für die neue Saison bzw. die Prognose nach den Erfolgen des ersten Spieltages: gastronomischer Gesamtumsatz netto: 5,0 Mio. € (VIP 2,4/Konferenz 0,8/Public 1,8).

Die große Herausforderung war, einem der modernsten Fußballstadien Deutschlands ein entsprechendes gastronomisches Konzept maßzuschneidern. Der Anspruch lautete: Angefangen vom Einrichtungsdesign über das Mobiliar und die Kleidung der Servicekräfte bis hin zum Foodkonzept sollte die neue BayArena einmalig in Deutschland sein. Viele Projektmeetings und die nötige Portion Input seitens Bayer 04 schlugen sich in kreativen Angebotshighlights nieder, die das Publikum des ersten Spieltages begeisterten.

Beispielsweise wird künftig jeder Spieltag durch ein bestimmtes Foodthema flankiert. So stand das gastronomische Angebot des ersten Bundesliga-Turniers unter dem Motto: Bayer 04 meets Indochine. Ebenfalls neu und als kommunikatives Element konzipiert: Fingerfood aus Bauchläden am Tisch des Gastes. Und im Beveragebereich passte man sich den anderen Stadien an und schenkt nur noch 0,5-l-Portionen aus (bisher auch 0,3 l). Ab sofort sind zusätzlich zum Counterportfolio Getränkeläufer im Einsatz, um allen Besuchern bestmöglich gerecht zu werden. Auch in punkto Zahlungsprozedere bewegt man sich seit Saisonstart auf neuem Terrain: Per Bayer 04 Card läuft nun alles bargeldlos.

Als weitere News hat man neben der Kooperation mit Subunternehmern für 2010 das sogenannte Piazza-Konzept in der Pipeline. Sechs von allen Seiten ansteuerbare Piazza-Kioske im Untergeschoss werden als ergonomisch und ökonomisch eingerichtete Food-Areas ein umfangreiches Speisenangebot von Sandwiches über Döner bis zu Pizzaschnitten anbieten.

www.bayarena.de




stats