Sol Meliá/Tryp Hotels

Umstrukturierungen von Erfolg gekrönt

Die spanische Hotelgruppe Sol Meliá, Palma de Mallorca, hat das Betriebsergebnis in den ersten sechs Monaten dieses Jahres hierzulande deutlich verbessert. Gegenüber demselben Zeitraum des Vorjahres steigerte Sol Meliá Deutschland, die in Deutschland mit zwölf Hotels der Marke Tryp präsent sind, den Umsatz um 24,9 Prozent. Die durchschnittliche Belegung ist um rund drei Prozent auf 58,45 Prozent angewachsen, der durchschnittliche Zimmerpreis konnte um knapp 3,20 Euro angehoben werden. Damit steigerte die Hotelgesellschaft den Umsatz pro verfügbaren Zimmer im ersten Halbjahr um 9,75 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2003. Nach Einschätzung von Jürgen Stütz, Geschäftsführer der Sol Meliá Deutschland GmbH, basiere der erfreuliche Geschäftsverlauf auf der im vergangenen Jahr eingeleiteten Vertriebs- und Produktreform. Dabei ist ein kundennahes Key Account-Management aufgebaut worden und die Verkaufsaktivitäten der Gruppe wurden stärker regionalisiert. "Damit haben wir eine wesentlich flexiblere Zusammenarbeit zwischen der Sales- und Marketing-Zentrale sowie den lokalen Hoteldirektoren erreicht, die sich jetzt in greifbaren Ergebnissen niederschlägt", erläutert Stütz.


stats