Burger King

'Undercover Boss' Andreas Bork sorgt für Top-Quoten

Die erste neue Folge der RTL-Sendung 'Undercover Boss' mit Burger King-Chef Andreas Bork in der Hauptrolle bescherte dem Sender traumhafte Quoten: 3,13 Mio. junge Zuschauer der werberelevanten Zielgruppe wollten sehen, wie der General Manager unerkannt in seinen Filialen Burger braten, Tomaten schnibbeln und die Drive-In-Kunden bedienen musste.
Damit sicherte sich RTL einen Zielgruppen-Marktanteil von 24,5 %, der sogar noch über dem Durchschnitt der ersten Staffel von Undercover Boss (23,5 %) lag. 

Für die Sendung schlüpfen die Chefs großer Unternehmen in die Rolle eines angeblich Arbeitslosen, der auf der Suche nach einem neuen Job von der Kamera begleitet wird. Dabei lernen die Bosse die Arbeit in ihrem Unternehmen von einer ganz anderen Seite, sprich 'von unten' kennen und gewinnen Einblicke in den Alltag ihrer Angestellten. In der ersten Staffel wagte sich bereits Joey's-Geschäftsführer Karsten Freigang an die Pizza-Front.

Borks Erkenntnis nach einer Woche mit Bart und Käppi im Restaurant: "Wir brauchen unbedingt neue Uniformen." Außerdem verdonnerte er die Manager der Führungsebene zu mindestens drei Tagen Arbeit im Restaurant pro Jahr.

www.burgerking.de
www.rtl.de



stats