Betriebliche Gesundheitsförderung

Unternehmen für Pilotstudie gesucht

Zielsetzung eines aktuellen Pilotprojektes von Food-Xperts und der Hochschule Niederrhein, beide mit Sitz in Mönchengladbach, ist, die Ernährungsprävention in Unternehmen durch Nachweis der Wirksamkeit zu etablieren und zu fördern. Dafür wurde ein analysebasiertes Interventionsprogramm zur besseren Ernährung am Arbeitsplatz entwickelt. Gesucht werden jetzt Unternehmen, die in Sachen betrieblicher Gesundheitsförderung eine Vorreiterrolle übernehmen wollen.


Zielsetzungen sind eine unternehmensindividuelle umfassende Ernährungsprävention
für alle Mitarbeiter, nachhaltige Verbesserung des Ernährungsverhaltens in allen Zielgrup-
pen und eine praxisnahe Umsetzung in allen Bereichen der Betriebsverpflegung.

Prof. Dr. Christof Menzel, Hochschule Niederrhein: „Wir wollen die Ernährungssituation in den ausgewählten Unternehmen nachhaltig im Hinblick auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter verbessern.

Durch diese Aufklärung möchten wir eine Veränderung des Nachfrageverhaltens bewirken. Die Komponente „Das ist gut für mich“ hat das Potenzial, die bisherigen Entscheidungs-Komponenten bei der Auswahl von Menüs, nämlich „Preis“ und „Lustprinzip“, aufzuheben.“ Alle Maßnahmen während der Pilotstudie – Dauer 15 Monate – werden von dem Wissenschaftler begleitet.

Über die aktuellen Erkenntnisse und (Zwischen)-Ergebnisse der Maßnahmen, berich
tet die gv-praxis als Medienpartner zeitnah. Eine methodische Vorgehensweise
und wissenschaftliche Begleitung ist Garant für die Professionalität des Pilotprojektes.

Hier der Projektablauf im Detail: Erhebung der Verzehrdaten aller Mitarbeiter auf freiwilliger Basis automatisierte Auswertung der Daten für jeden Mitarbeiter inkl. indivi
dueller Vorschläge zur Verbesserung seines persönlichen Essverhaltens anonymisierte Gesamtauswertung, bei entsprechender Größe auf Basis einzelner Betriebsstätten möglich. 


Weitere Ergebnisse betreffen 
- Feststellung der Ist-Situation gesamt / pro Betriebsstätte
- Schwachstellenanalyse gesamt / pro Betriebsstätte

- Erstellen eines Maßnahmenkatalogs auf Basis der Schwachstellenanalyse

- Durchführung der Maßnahmen

- Kontrollerhebung nach einem Jahr

- Vergleichende Analyse

- Aufbereiten der Studienergebnisse

- Präsentation der Ergebnisse


Idealerweise eignen sich Unternehmen mit 2.000 bis 10.000 Mitarbeiter in Verwaltung und Produktion und einem eigenen Betriebsrestaurant am besten für das spannende Projekt. Die Einbindung von Personalabteilung, Betriebsrat, Betriebsärztlichem Dienst und Betriebskrankenkasse wird vorausgesetzt. Ziel ist es, das Ess- und Konsumverhalten langfristig dahingehend zu verbessern, dass die Leistungsfähigkeit und das Wohlbe
finden aller Mitarbeiter gesteigert werden.

Erstkontakt und weitere Informationen bei:
Gabi Vallenthin, Food Xperts, Fon 02161/47957-0,  gabi.vallenthin@lowfett.de




stats