Burger King D

Verkauf aller Eigenregie-Restaurants

Die seit Monaten erwartete News aus Miami & München: Burger King Worldwide (NYSE: BKW) verkauft die hundertprozentige Tochtergesellschaft Burger King GmbH – und damit die 91 Eigenregie-Restaurants in Deutschland – an die Yi-Ko Holding GmbH. Sie gehört und wird geführt von Ergün Yildiz und Alexander Kolobov. Die beiden verpflichten sich zur Expansion, auch müssen 57 Lokale in den kommenden 18 Monaten remodelt werden.

„Deutschland ist unser größter Markt außerhalb der USA. Wir sind überzeugt, dass er noch weiteres Potenzial für die Marke birgt“, so José Cil, President von Burger King für die Großregion Europa, Middle East und Afrika (EMEA).

Jetzt, wer sind die zwei? „Alexander Kolobov ist die treibende Kraft hinter der eindrucksvollen Expansion der Marke in Russland mit fast 100 Eröffnungen in den letzten drei Jahren“, so Andreas Bork, Vice President und General Manager DACH der Burger King Beteiligungs GmbH. Und Ergün Yildiz gehört zu den langjährigen BK-Franchisepartnern hierzulande mit aktuell zwei Betrieben. Er wird CEO und General Manager der Yi-Ko Holding GmbH mit Sitz in Stade. „Wir sind begeistert von unseren neuen Möglichkeiten, werden investieren und das Restaurantnetz in den kommenden Jahren signifikant ausbauen.“

Stichwort Russland: Alexander Kolobov gehört in Moskau und St. Petersburg zu den ganz großen Machern der Foodservice-Szene. Die führende Coffeebar-Kette Shokoladnica, aktuell über 350 Standorte, war auch sein Aufbauwerk.

Bork: „Zusammen mit mehr als 160 Franchisepartnern in Deutschland wollen wir unseren Weg, der profitabelste QSR-Player zu werden, weiter beschreiten.“ Eine anspruchsvolle Ansage!

Burger King, seit 1976 im deutschen Markt, zählt hier aktuell knapp 700 Restaurants. Ihr Umsatz im letzten Geschäftsjahr wird auf 833 Mio. € geschätzt (+ 5,4 %). Weltweit sind rund 97 % der 13.000 Units der Hamburger-Kette in Franchisenehmer-Hand.

www.whopper.com
stats