Frankfurter Preis 2010

Vier Preisträger ausgezeichnet

Auszeichnung würdigt Leistungen und Konzepte in der deutschen Gemeinschaftsverpflegung
 
Im Rahmen einer festlichen Ghala zum Auftakt der Gastronomiefachmesse hogatec in Düsseldorf erhielten vier Preisträger den Frankfurter Preis 2010:
· St. Johannes-Stift, Bochum
· Krankenhaus GmbH Alb-Donau-Kreis, Ehingen
· Mensaverein an der Gesamtschule Ronsdorf e.V., Wuppertal
· Axel Fischer, Bayer Gastronomie GmbH, Leverkusen
 
Der Branchen-Award der deutschen Gemeinschaftsverpflegung wurde in diesem Jahr zum neunten Mal von der Wirtschaftsfachzeitschrift gv-praxis verliehen. Stifterin des begehrten Preises ist die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main. Er würdigt unternehmerische und persönliche Leistungen im Markt der Gemeinschaftsverpflegung und ehrt alle zwei Jahre Vorreiter und Impulsgeber.
Unter dem Beifall der von Burkart Schmid als Chefredakteur der gv-praxis moderierten Veranstaltung mit 370 Gästen nahmen die Preisträger ihre Trophäen entgegen:


Pflegeheimmarkt: Elder Care: St. Johannes-Stift, Bochum
Das St. Johannes-Stift in Bochum hat als eines der ersten Pflegeheime bundesweit die Speisenversorgung mit einer mobilen EDV-gesteuerten Menüwunscherfassung ausgestattet, die von speziell ausgebildeten Verpflegungsassistentinnen betreut wird. Die Bewohner können aus einer frisch zubereiteten altersgerechten Kost auswählen – bei einer geringen Zeitspanne bis zum Servieren. Nährwertprotokolle und individuell erstellte Bewohnerbiographien mit kulinarischen Vorlieben sorgen für die zeitgemäße Menügestaltung. Die Jury sah in dem Preisträger ein praxiserprobtes Konzept für besondere Fürsorge und Kundenorientierung zwischen Tradition und Fortschritt.


Education: Mensaverein an der Gesamtschule Ronsdorf e.V.,Wuppertal
In Wuppertal-Ronsdorf hat sich bereits vor mehr als 20 Jahren eine Elterninitiative mit dem Thema Schülerversorgung befasst und einen Mensaverein gegründet. Neben dem Anspruch einer gesunden und schülergerechten Ernährung legt der Verein Wert darauf, dass kostendeckend gearbeitet wird und keine Zuschüsse erfolgen. Mit modernen Angeboten wie einer Salat- und Nudelbar, Pizza-Offerten und zwei Auswahlessen, davon eines vegetarisch, haben die Wuppertaler mit hoher Professionalität eine Erfolgsgeschichte geschrieben, lobte die Jury. Zwischen 800 (in Ferienzeiten an externe Einrichtungen) und 1.800 Essen werden täglich verkauft.


Health Care: Krankenhaus GmbH Alb-Donau-Kreis, Ehingen
Dieser kommunalen Klinikverbund stellte an drei Standorten in den letzten neun Jahren mit top-modernen Gesundheitszentren die Weichen für die Zukunft. Herzstück ist das Gesundheitszentrum in Ehingen mit 198 Betten und einer modernen Zentralküche. Die Jury lobt in der Begründung die Weitsicht des Konzeptes, das an allen drei Standorten Restaurants für Patienten und Besucher konzipierte.


Persönlichkeitspreis Business: Axel Fischer, Bayer Gastronomie GmbH, Leverkusen
Der Vollblutgastronom Axel Fischer, ehemaliger Geschäftsführer der Bayer-Gastronomie, hat die Kompetenzen der konzerneigenen Gastronomie ausgebaut und konsequent auf externe Märkte wie Messe und Stadion übertragen. Kein anderer Unternehmensgastronom, so das einhellige Urteil der Jury, habe mehr Facetten der Vermarktung entwickelt und imagefördernd gewirkt. Zusätzlich wird mit der Auszeichnung Fischers Engagement für das deutsche Gastgewerbe gewürdigt. Er ist Vorsitzender der Fachabteilung Gemeinschaftsgastronomie im Dehoga Bundesverband und dessen Vize-Präsident.

 

Kontakt:
Burkart Schmid, Chefredaktion gv-praxis,
Telefon 069 7595-1515
E-Mail Burkart.Schmid@dfv.de,Internet www.cafe-future.net
 




stats