e-hoi

Virtuelle Speisekarten auf Aida Kreuzfahrtschiffen

Mit der Aidasol wird am 9. April in Kiel das neueste Schiff von Aida Cruises getauft. Der jüngste Flottenzuwachs des deutschen Kreuzfahrten-Marktführers setzt in seinen à la carte-Restaurants erstmals handliche Tabletcomputer als Menükarte ein.

Im Gourmet-Restaurant Rossini und im Buffalo Steak House können die Gäste ihre Speisen ganz bequem per iPad auswählen. Dabei gibt die virtuelle Speisekarte zahlreiche Zusatzinformationen: Woher das Rindfleisch für das Steak stammt, wird ebenso beschrieben wie die Anbaugebiete und die Geschmacksrichtungen der Weine. Zahlreiche Fotos illustrieren die Informationen. Auch auf dem nächsten Kreuzfahrtschiff, der 2012 folgenden Aidamar, sollen Tabletcomputer als Menükarte zum Einsatz kommen.

Die Aidasol ist das achte Schiff der Aida-Flotte. Das Clubschiff bietet Platz für 2.194 Passagiere und wurde wie die Vorgänger von der Papenburger Meyer Werft gebaut. Neben zahlreichen Bars stehen den Gästen insgesamt sieben Restaurants zur Verfügung, darunter auch wieder ein Brauhaus. Zu den frisch gezapften Biersorten, die an Bord in einem gläsernen Sudhaus live gebraut werden, kommen herzhafte Gerichte auf den Tisch. Wie in allen Servicebereichen werden auch hier die Auflagen der amerikanischen Gesundheitsbehörde erfüllt.

Mit dem Konzept der Clubschiffe schwimmt Aida Cruises nach wie vor auf Erfolgskurs. Seit Jahren legt die Reederei zweistellig zu. 2010 reisten 23,5 % mehr Gäste auf den sieben Schiffen als im Vorjahr. Der Umsatz stieg um 22,2 % auf 882,7 Mio. €. Bis 2013 soll die Aida-Flotte auf 10 Schiffe anwachsen.

www.aida.de

Ulla Dammer


stats