Berliner Kita

Von klein auf Ernährung mit Gütesiegel

Fast jeder zehnte Berliner Student ist schon Mutter oder Vater. Dies kann, neben vielen weiteren Erkenntnissen, der regionalen Auswertung zur sozialen und wirtschaftlichen Lage der Studierenden in Berlin entnommen werden, die kürzlich beim Studentenwerk Berlin erschienen ist. Mit seinen fünf Kindertagesstätten und zusammen 410 Plätzen zeigt das Studentenwerk Berlin, dass es dieser Entwicklung entspricht und auch für Studierende mit Kind da ist. Die Kinder in den Kindertagesstätten werden nicht nur pädagogisch gut betreut, sondern auch mit Qualität ernährt. Jüngstes Beispiel dafür ist die Kita an der Freien Universität: Das Studentenwerk Berlin hat die dortige Verpflegung erfolgreich zertifizieren lassen und in der Kategorie „Ausgabe“ drei von drei möglichen „Kochmützen“ erreicht. Die Zertifizierung wird von der Hochschule Niederrhein in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen vorgenommen. Hier widmet sich die Arbeitsgruppe „Schulverpflegung“ nicht nur den Schulen allein, sondern auch anderen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Folglich werden Kindertagesstätten ebenfalls berücksichtigt. „Die Zertifizierung ist ein Pilotprojekt und daher bundesweit einmalig“, berichtet Thomas Föll, Leiter der Abteilung Speisebetriebe des Studentenwerks Berlin. „Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass sich die Hochschule Niederrhein mit der Verbraucherzentrale NRW als Partner nicht scheut, auch weiter entfernte Standorte in punkto Qualität zu prüfen. Neben der jetzt dokumentierten Ausgabe-Qualität tragen die angebotenen Gerichte zudem das Bio-Gütesiegel – wie in unseren Mensen.“


stats