Vapiano

Voraussichtlich Verschiebungen in Eigentümerstruktur

Im Rahmen eines geordneten Verfahrens wird es voraussichtlich Verschiebungen innerhalb der bestehenden Eigentümerstruktur der Vapiano SE geben, so die Nachricht aus Bonn.
Bereits jetzt hat Gregor Gerlach, Hamburg, seine Anteile auf ein ihm gehörendes Unternehmen übertragen. Ein Finanzinvestor wird hingegen in keinem Fall hinzukommen. Noch genereller: Es kommt kein neuer Eigentümer, so Vorstand Mirko Silz. „Indes wird darüber spekuliert, die Eigentümerstruktur bei Vapiano ändere sich. In der Tat kann ich ohne jede Aufregung bestätigen, dass dies der Fall ist“, sagt der Vorstand der Vapiano SE.

Weiter: „Im Grunde bleibt alles beim Alten: Die Strategie, das Management, der Erfolgskurs und die Tatsache, dass es sich bei den Gesellschaftern um Privatpersonen bzw. deren Unternehmen handelt. Da die Sache sich aber noch im Prozess befindet, bitte ich um Verständnis, dass wir bislang nicht mit Details aufwarten möchten und können.“ Fest stehe auch, dass das Management den Prozess begleitet, bekräftigt Silz.

Vapiano kündigt an, Details mitzuteilen, sobald der Vorgang weiter fortgeschritten sei.

Die Vapiano-Gesellschafter seit langem: Kent Hahne, Gregor Gerlach, Klaus Rader und Friedemann Findeis. Vor zwei Jahren ebenfalls ins Boot gekommen: das Ehepaar Gisa und Hans-Joachim Sander mit seiner Exchange Bio GmbH.

Derweil fährt Vapiano weiter auf der Erfolgsspur und erhöht gleichzeitig die Geschwindigkeit. Während das Restaurant-Netz in Deutschland weiter ausgebaut wird, liegt der Fokus mittelfristig insbesondere auf internationalem Wachstum. Das Unternehmen plant, die Expansionsgeschwindigkeit zu verdoppeln und rechnet bis 2014 mit insgesamt 185 Restaurants in Europa. Weltweit zählt Vapiano aktuell etwa 90 Restaurants in 22 Ländern, davon 41 in Deutschland.

www.vapiano.de



stats