Mövenpick Hotels & Resorts

Vorjahres-Ergebnis knapp verfehlt

Die Mövenpick Hotels & Resorts, Adliswil, hat im Geschäftsjahr 2001 ihr letztjähriges Ergebnis knapp verfehlt. Obwohl der Gesamtumsatz inklusive Pacht- und Managementbetriebe mit 409.560 Mio. CHF im Vergleich zum Vorjahr rückläufig ausfiel (455 Mio. CHF in 2000), konnte der EBIT (earnings before interests and taxes) unter den gegebenen Umständen mit 14,1 Mio. CHF gegenüber CHF 14,7 Mio. im Jahr 2000 über Erwartung auf hohem Niveau gehalten werden. Dieser Betrag beinhaltet nicht die Betriebsgewinne der Hotelimmobiliengesellschaften.

Die EBIT Marge auf den konsolidierten Umsatz von 180,2 Mio. CHF konnte von 7,7 auf 7,8 Prozent gesteigert werden. Die Belegung in Europa schloss mit 66,3 Prozent und in der gesamten Gruppe mit 62 Prozent ab, wobei die Durchschnittsrate vom Vorjahr über die gesamte Gruppe beibehalten wurde. In Deutschland stieg die Durchschnittsrate um 1,8 Prozent. "Wir haben direkt auf die Tourismus-Krise reagiert und einen Kostensparplan eingeführt", erläutert Jean Gabriel Pérès, President & CEO Mövenpick Hotels & Resorts.

"Dieser Plan wurde weltweit erfolgreich durchgeführt und trug entscheidend zu den positiven Ergebnissen bei. Zudem sind wir im Vergleich zu Firmen, die stark auf den amerikanischen Markt gesetzt haben, weniger betroffen. Unsere wichtigsten Märkte sind nach wie vor Deutschland und die Schweiz. In Ägypten und Jordanien gab es Einbussen, doch der Ausblick für 2002 sieht etwas besser aus. Die Buchungen ziehen zu Ostern wieder an".

Der Expansionskurs von Mövenpick Hotels & Resorts wurde 2001 weiter verfolgt: So wurde das erste Hotel der Gruppe im italienischen Markt, das Mövenpick Hotel Central Park Rom, und das Mövenpick Ulysse Palace & Thalasso in Djerba/Tunesien eröffnet. Zudem ergänzen ein Fünf-Sterne-Hotel in Tanger/Marokko und ein Vier-Sterne-Businesshotel in Doha im Emirat Qatar das Mövenpick-Portfolio. Außerdem sind weitere 19 Hotels und Resorts für die nächsten Jahre in der Entwicklungsphase ließ das Unternehmen verlauten. Mövenpick Hotels & Resorts ist derzeit mit 42 Hotels in zehn Ländern vertreten.
stats