Space Center Bremen

Vorläufiges Aus nach 283 Betriebstagen

Am 26. September schloss das Bremer Space Center seine Pforten. Der Indoor-Erlebnispark mit futuristischer Weltraum-Thematik (und 450 Gastro-Plätzen auf 1.500 qm Fläche) war erst im vergangenen Dezember ans Netz gegangen.



Das Projekt auf dem Gelände der ehemaligen Weser-Werft schluckte Gesamtinvestitionen von rd. 500 Mio. Euro. Die Sache kam schon unrund vom Start - ursprünglich sollte in direkter Anbindung an den Park eine Shopping Mall mit 120 Läden als zusätzliches Attraktionsmoment entstehen. Doch es fanden sich keine Mieter.



Hauptgrund des raschen Endes: Das "intergalaktische Erlebnis" rund um das Thema Weltraum (Eintritt 22 Euro) zog weit weniger Besucher an als die erwarteten rd. 1,5 Mio./Jahr. Statt täglich im Schnitt 4.000 kamen nur 2.000 Science-Fiction-Fans. Die Stadt Bremen und die Dresdner Bank als Eigentümerin der Immobilie waren zu weiterem Sponsoring nicht bereit. Jetzt werden neue Betreiber mit neuen Ideen gesucht. Nicht von der Schließung betroffen: Cinespace-Multiplex-Kino sowie Inn Side Residence Hotel gleich nebenan.

stats