St. Rochus Krankenhaus Dieburg

Vorrang für Biokost

In der Küche des Dieburger Krankenhauses St. Rochus regiert künftig die Devise „Saisonal und Biologisch“. Auf Fertigprodukte sowie Geschmacksverstärker und Aromastoffe wird bei der Zubereitung der Patienten-Mahlzeiten verzichtet. Etwa 30 Prozent der eingesetzten Produkte stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Damit gehört St. Rochus zu den Vorreitern in Sachen Bio. Laut einer Studie der FH Münster werden in Kliniken zurzeit 6 bis 7 Prozent Bio-Produkte eingesetzt. Auf dem täglichen Speiseplan stehen damit Obst, Gemüse und Salate entsprechend des saisonalen Angebots. Im Frischesortiment bevorzugt man Lieferanten mit Bio-Zertifizierung. Projektleiter Klaus Richter sieht in der Umstellung der St. Rochus-Küche auf Bio auch einen therapeutischen Nutzen für die Patienten: „Gesunde Ernährung unterstützt die Heilung und den Gesundungsprozess. Unser Speisenangebot sehen wir als Teil einer guten Behandlung, genauso wie die medizinische, pflegerische und physiotherapeutische Betreuung.“ Die Mahlzeiten sollen mit der Umstellung nicht teurer werden. Mehrkosten werde man kompensieren, teilt die Krankenhausleitung mit. Bei der Kompensation dürften auch die verkürzten Lieferwege und der damit verbundene geringere Logistikaufwand eine Rolle spielen. Damit setze man nicht zuletzt auch ein deutliches Zeichen in punkto ökologische Nachhaltigkeit. Vom Bio-Angebot profitieren nicht nur die Patienten des St. Rochus Krankenhauses. Neben dem Betreuten Wohnen in Dieburg werden vier Kindertagesstätten in der Stadt und Umgebung täglich mit Essen aus der Krankenhausküche beliefert. Die Speisekarte für die Kleinen ist dabei nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung speziell auf die kindlichen Bedürfnisse zugeschnitten. Seit kurzem kommen auch die 64 Bewohner des nahegelegenen Altenzentrums St. Rochus in den Genuss der saisonalen Bio-Küche. Im Rahmen der Kooperation sorgen die Johanniter für den täglichen Transport der Mittagessen. Um in Zukunft den besonderen Bedürfnissen der Altenzentrums-Bewohner stärker gerecht zu werden, sind derzeit spezielle Ernährungskonzepte in Arbeit – insbesondere für Demenzkranke und Menschen mit Schluckbeschwerden. Krankenhaus und Altenzentrum wollen ihr Biokonzept demnächst nach der EG Öko-Verordnung zertifizieren lassen. Sicher auch ein wichtiger strategischer Schritt für die weiteren Pläne von St. Rochus: Für die Zukunft will man weitere Kooperationen mit Kindertagesstätten und insbesondere Schulen in die Wege leiten. www.st-rochus-dieburg.de Redaktion gv-praxis St. Rochus Krankenhaus, Bio-Gütesiegel nach EG Öko-Verordnung


stats