McDonald’s

Vorreiter beim Nichtraucherschutz

Spätestens ab morgen werden die rund 1.270 deutschen Restaurants von McDonald's rauchfrei sein. Mit dieser freiwilligen Selbstverpflichtung sollen insbesondere Familien und Kinder vor den schädlichen Folgen des Passivrauchens geschützt werden.

Bundesverbraucherminister Horst Seehofer begrüßte die Initiative. „Gerade dort, wo sich Kinder und Jugendliche gern und häufig aufhalten, haben Rauchverbote Vorbildcharakter." Bundesratspräsident Harald Ringstorff pflichtete ihm bei: „Trotz langwieriger Verhandlungen gab es bei den Ministerpräsidenten keine Einigung beim Nichtraucherschutz. Das bedauere ich, denn klare einheitliche Regeln erhöhen die Akzeptanz beim Bürger.“

Entsprechend der Unternehmensphilosophie ’Offen. Fair. Verlässlich’ übernimmt McDonald's damit eine Vorreiterrolle im Nichtraucherschutz. „Ich wünsche sehr, dass möglichst viele Gastronomen und Unternehmen der Branche diesem Beispiel folgen werden“, so die Gesundheitsstaatssekretärin Marion Caspers-Merk.
www.mcdonalds.de


stats